Impfungen

Medizinische Prüfung / Online Redaktion

Dr. Volker Moser
Dr. Volker Moser
Medizinischer Experte
Profil ansehen
Nadja Sukalia
Online Redaktion

Katzen sind nicht nur treue Begleiter, sondern auch wichtige Mitglieder vieler Familien. Wie bei jedem Familienmitglied ist es entscheidend, für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu sorgen. Einer der wesentlichen Aspekte der präventiven Gesundheitsvorsorge für Katzen ist die Impfung. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über Impfungen bei Katzen wissen müssen – von den notwendigen und empfohlenen Impfungen für Katzen bis hin zu praktischen Aspekten wie Impfplänen, Kosten und die Rolle von Versicherungen.

Warum ist es wichtig, meine Katze impfen zu lassen?

Impfungen spielen eine wesentliche Rolle in der Gesundheitsvorsorge Ihrer Katze. Sie dienen nicht nur dem Schutz Ihrer Katze vor schweren, potenziell tödlichen Krankheiten, sondern tragen auch zur allgemeinen Gesundheit der Katzenpopulation bei, indem sie die Verbreitung von Infektionskrankheiten verhindern. Einige Krankheiten, gegen die geimpft wird, können zudem auf den Menschen übertragen werden, sodass durch die Impfung Ihrer Katze auch ein Beitrag zum Schutz der menschlichen Gesundheit geleistet wird.

Gibt es Impfungen, die verpflichtend durchgeführt werden müssen?

In vielen Ländern gibt es bestimmte Vorschriften bezüglich der Impfungen für Haustiere, insbesondere für Katzen. Ob eine Impfung verpflichtend ist, hängt oft von regionalen Gesetzen und Vorschriften ab. Die Tollwutimpfung ist in vielen Regionen für Haustiere, darunter auch Katzen, gesetzlich vorgeschrieben. Das gilt insbesondere in Gebieten, in denen Tollwut ein bekanntes Risiko darstellt. Die Vorschriften können variieren, wobei manche Länder, Bundesländer oder Gemeinden spezifische Anforderungen an die Tollwutimpfung stellen. Wenn Sie mit Ihrer Katze ins Ausland reisen möchten, gibt es oft spezielle Anforderungen an Impfungen, insbesondere gegen Tollwut. Diese Bestimmungen sind wichtig, um die Verbreitung von Krankheiten über Ländergrenzen hinweg zu verhindern. Manche Regionen oder Länder könnten zusätzliche Impfvorschriften haben, basierend auf dem lokalen Vorkommen bestimmter Krankheiten. Es ist daher empfehlenswert, sich bei lokalen Behörden oder einem Tierarzt über die spezifischen Anforderungen in Ihrer Region zu informieren. In Tierheimen, Zuchtanlagen oder anderen Einrichtungen, in denen viele Tiere zusammenleben, können zusätzliche Impfvorschriften gelten, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern.

Welche grundlegenden Impfungen sind für alle Katzen empfehlenswert?

Es gibt eine Reihe von Standardimpfungen, die für alle Katzen empfohlen werden, unabhängig von ihrem Lebensstil. Dazu gehört unter anderem die Impfung gegen Katzenseuche (Panleukopenie). Es handelt sich hierbei um eine hochansteckende und oft tödliche Viruserkrankung, die vor allem junge Katzen betrifft. Die Impfung dagegen ist sehr effektiv und stellt einen wesentlichen Bestandteil des Impfprogramms dar.

Katzenschnupfen (Feline Rhinotracheitis und Calicivirus) sind Erkrankungen, die die Atemwege betreffen und sind besonders gefährlich für Kätzchen und ältere Katzen. Die Impfung hilft, die Schwere der Symptome zu reduzieren, falls eine Infektion auftritt.

Welche speziellen Impfungen könnten für meine Katze relevant sein?

Neben den grundlegenden Impfungen gibt es spezielle Impfungen, die abhängig von der Lebensweise und dem Risiko Ihrer Katze in Betracht gezogen werden sollten. Die Entscheidung für spezielle Impfungen sollte jedoch immer in Absprache mit Ihrem Tierarzt getroffen werden, der das individuelle Risiko Ihrer Katze beurteilen kann. Wichtig ist, dass ein maßgeschneiderter Impfplan entwickelt wird, der den Lebensstil und die spezifischen Bedürfnisse Ihrer Katze berücksichtigt.

Katzenleukämie (FeLV)

Eine Viruserkrankung, die das Immunsystem schwächt und häufig bei jungen Katzen auftritt. Die Impfung wird für Katzen empfohlen, die Zugang zum Freien haben oder mit infizierten Katzen in Kontakt kommen könnten.

FIP (Feline Infektiöse Peritonitis)

Obwohl die Wirksamkeit der Impfung gegen FIP umstritten ist, kann sie in einigen Fällen für Katzen in Mehrkatzenhaushalten oder in Tierheimen empfohlen werden.

Chlamydophila felis

Früher als Chlamydien bekannt, verursacht diese Erkrankung eine Form von Katzenschnupfen, vor allem bei Kätzchen. Die Impfung ist insbesondere in Mehrkatzenhaushalten oder in Zuchtbetrieben empfohlen.

Wie oft sollten Katzen geimpft werden, und gibt es Unterschiede bei Wohnungskatzen?

Wie oft die Impfungen erfolgen sollten, hängt unter anderem vom Alter, dem Gesundheitszustand, dem Lebensstil und dem Ansteckungsrisiko der Krankheit ab. Allgemein gilt jedoch bei Kätzchen, die Grundimmunisierung im Alter von etwa 8 bis 12 Wochen zu beginnen, gefolgt von Auffrischimpfungen im Alter von 12 bis 16 Wochen.

Nach der anfänglichen Impfserie benötigen erwachsene Katzen regelmäßige Auffrischimpfungen. Der Zeitplan für Auffrischimpfungen variiert je nach Impfstoff und Risikobewertung durch den Tierarzt.

Auch wenn Wohnungskatzen einem geringeren Risiko ausgesetzt sind, bestimmte Krankheiten zu bekommen, empfehlen Tierärzte oft trotzdem grundlegende Impfungen. Denn einige Krankheitserreger können auch in Innenräumen vorkommen oder durch Menschen und andere Tiere in die Wohnung gebracht werden.

Ab welchem Alter sollten Kitten erstmals geimpft werden?

Kitten sollten ihre erste Impfung im Alter von etwa 8 Wochen erhalten. Diese frühe Impfung ist wichtig, da der natürliche Immunschutz, den sie von ihrer Mutter erhalten haben, zu diesem Zeitpunkt nachlässt. Nach der ersten Impfung sollten Kätzchen eine Reihe von Auffrischimpfungen erhalten, um einen vollständigen Schutz zu gewährleisten. Diese Auffrischimpfungen erfolgen normalerweise im Alter von 12 Wochen und dann wieder im Alter von 16 Wochen.

Sollten Katzen jährlich geimpft werden, und wenn ja, warum?

Ob Katzen jährlich geimpft werden sollten, hängt von der Art des Impfstoffs und den individuellen Umständen der Katze ab. Einige Impfstoffe bieten einen Langzeitschutz, der über ein Jahr hinausgehen kann, während andere jährlich aufgefrischt werden müssen. Beispielsweise sind jährliche Impfungen bei Krankheiten wie Katzenschnupfen und Katzenseuche empfehlenswert. Es gibt aber auch einige Impfstoffe, wie zum Beispiel den Tollwutimpfstoff, bei dem der Schutz länger anhält. Ihr Tierarzt wird den besten Impfplan für Ihre Katze, basierend auf ihrem individuellen Risiko und den örtlichen Vorschriften, empfehlen.

Was muss vor der Impfung einer Katze beachtet werden?

Vor jeder Impfung sollte eine gründliche Untersuchung durch einen Tierarzt stattfinden, denn Ihre Katze  sollte gesund genug für die Impfung sein. Besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt den Impfplan Ihrer Katze, beispielsweise die Art der Impfstoffe, den Zeitplan und eventuelle Risiken oder Nebenwirkungen. Informieren Sie den Tierarzt über bestehende Gesundheitsprobleme oder Allergien Ihrer Katze. Das kann Einfluss darauf haben, welche Impfstoffe verwendet werden. Versuchen Sie, Stress für Ihre Katze vor und während des Tierarztbesuchs zu minimieren, da Stress das Immunsystem beeinträchtigen kann.

Wie kann ich sicherstellen, dass meine Katze für die Impfung bereit ist?

Ihre Katze sollte zum Zeitpunkt der Impfung gesund sein. Achten Sie auf Anzeichen von Krankheit oder Unwohlsein und verschieben Sie die Impfung gegebenenfalls. Auch ein Parasitenbefall kann das Immunsystem belasten. Daher ist es wichtig, die Katze regelmäßig auf Flöhe zu kontrollieren und regelmäßige Entwurmungen durchzuführen. Eine gute Ernährung ist wichtig für eine starke Immunantwort. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Katze eine ausgewogene Ernährung erhält. Bei Kätzchen ist es besonders wichtig, den Zeitpunkt der ersten Impfung genau zu planen, um den natürlichen Immunschutz der Mutter optimal zu nutzen und zu ergänzen.

Was sind typische Nebenwirkungen nach einer Impfung?

Wie bei allen medizinischen Eingriffen, können auch bei Impfungen Nebenwirkungen auftreten. In den meisten Fällen sind diese jedoch mild und vorübergehend.

An der Injektionsstelle können leichte Schwellungen, Rötungen oder Empfindlichkeit auftreten, die in der Regel innerhalb weniger Tage abklingen. Es ist ebenfalls nicht ungewöhnlich, dass Katzen nach einer Impfung etwas müder sind als gewöhnlich – ein Zeichen dafür, dass ihr Immunsystem auf die Impfung reagiert. Ein leichter Temperaturanstieg kann sich zeigen, sollte jedoch nicht beunruhigend sein, solange er sich im normalen Rahmen bewegt und nicht länger als ein oder zwei Tage anhält.

Es kann vorkommen, dass Katzen nach einer Impfung vorübergehend weniger Interesse am Essen zeigen oder weniger aktiv sind. Diese Symptome sollten jedoch ebenfalls innerhalb weniger Tage verschwinden. Obwohl allergische Reaktionen auf Impfstoffe selten sind, können sie Schwierigkeiten beim Atmen, Schwellungen im Gesicht oder an der Injektionsstelle sowie hartnäckiges Kratzen oder Lecken der Injektionsstelle umfassen. Im Falle einer allergischen Reaktion ist sofortige tierärztliche Betreuung erforderlich.

In sehr seltenen Fällen können Impfungen bei Katzen zu Tumoren führen, die als Fibrosarkome bekannt sind und sich an der Injektionsstelle bilden. Dieses Risiko ist jedoch gering und sollte im Verhältnis zum Schutz, den Impfungen bieten, abgewogen werden.

Welche Impfungen schützen vor Katzenseuche und Katzenschnupfen?

Der Impfstoff gegen Katzenseuche ist üblicherweise ein Bestandteil der Basisimpfung, oft als FVRCP-Kombinationsimpfstoff bezeichnet. Dieser wird Kätzchen in den ersten Lebenswochen verabreicht, gefolgt von Auffrischimpfungen.

Die Impfstoffe gegen den Katzenschnupfen (FHV-1 und Calicivirus) sind ebenfalls Bestandteil des FVRCP-Kombinationsimpfstoffs. Sie spielen eine entscheidende Rolle dabei, die Schwere der Symptome zu reduzieren, falls eine Infektion auftritt, und sind essentiell für die allgemeine Gesundheit der Katze.

Sind Impfungen gegen Tollwut für meine Katze notwendig?

Obwohl Tollwut bei Katzen in manchen Gebieten selten ist, bleibt sie eine tödliche Krankheit. In jenen Regionen, wo Tollwut häufiger vorkommt, ist die Impfung gesetzlich vorgeschrieben. Freigänger-Katzen haben ein höheres Risiko, sich mit Tollwut zu infizieren, aber auch Wohnungskatzen können exponiert sein, zum Beispiel wenn sie versehentlich entwischen oder mit infizierten Tieren in Kontakt kommen. Wenn Sie mit Ihrer Katze reisen möchten, kann eine Tollwutimpfung erforderlich sein, um in andere Länder einreisen zu dürfen.

Welche Überlegungen sind bei Impfungen gegen Katzenleukämie und FIP anzustellen?

Die FeLV-Impfung wird insbesondere für Katzen empfohlen, die Zugang zum Freien haben oder in Kontakt mit potenziell infizierten Katzen kommen. Sie ist besonders wichtig für junge Katzen, da sie anfälliger für die Infektion sind. Die Wirksamkeit und Notwendigkeit der FIP-Impfung ist umstritten und wird nicht routinemäßig empfohlen. Sie kann in bestimmten Situationen, wie in Mehrkatzenhaushalten oder Zuchtbetrieben, in Betracht gezogen werden.

Sollte meine Katze gegen Chlamydiose geimpft werden?

Chlamydiose kann eine Form von Katzenschnupfen auslösen. Katzen in Mehrkatzenhaushalten oder in Zuchtbetrieben, wo die Krankheit leicht übertragen werden kann, profitieren von der Impfung. Auch bei Kätzchen und ältere Katzen mit schwächerem Immunsystem ist eine Impfung sehr zu empfehlen.

In jedem Fall sollte die Entscheidung für spezifische Impfungen in enger Absprache mit einem Tierarzt getroffen werden, der die individuellen Risiken und Bedürfnisse Ihrer Katze berücksichtigt.

Welche Kosten sind mit den Impfungen für Katzen verbunden?

Die Kosten für Katzenimpfungen können je nach Region, Tierarztpraxis und den spezifischen Impfstoffen variieren. Die Standardimpfungen gegen Katzenseuche, Katzenschnupfen und Tollwut sind in der Regel die kostengünstigsten, da sie am häufigsten verabreicht werden. Impfstoffe gegen Katzenleukämie, FIP und Chlamydiose können teurer sein, da sie nicht immer standardmäßig verabreicht werden und manchmal spezielle Lagerungs- und Verwaltungsanforderungen haben. Neben den Kosten für die Impfstoffe selbst fallen auch Gebühren für die tierärztliche Beratung und die Verabreichung der Impfung an. In manchen Fällen können zusätzliche Untersuchungen oder Gesundheitschecks vor der Impfung notwendig sein, was die Gesamtkosten erhöhen kann.

Es ist ratsam, bei verschiedenen Tierarztpraxen nach den Kosten für Impfungen zu fragen, um einen Überblick zu bekommen. Manche Tierärzte bieten auch Impfpakete zu einem reduzierten Preis an.

Ist eine Versicherung für meine Katze im Zusammenhang mit Impfungen sinnvoll?

Die Überlegung, eine Haustierversicherung abzuschließen, kann sich als sinnvolle Investition erweisen, um die Kosten für die Gesundheitsvorsorge Ihrer Katze, darunter auch Impfungen, abzudecken. Bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden, sollten Sie prüfen, ob die Versicherung Impfungen einschließt und in welchem Umfang sie auch andere Gesundheitsleistungen wie Routineuntersuchungen, Notfallbehandlungen oder spezielle medizinische Eingriffe abdeckt. Auch ein sorgfältiger Vergleich der jährlichen Versicherungsbeiträge mit den erwarteten Gesamtkosten für tierärztliche Versorgung und Impfungen ist sinnvoll. Es kann vorkommen, dass die Versicherungsbeiträge gelegentlich höher sind als die tatsächlichen Kosten.

Bei der Entscheidung für oder gegen eine Haustierversicherung sollten Sie den Gesundheitszustand, das Alter und den Lebensstil Ihrer Katze berücksichtigen. Das ermöglicht es Ihnen, abzuwägen, ob eine Versicherung im konkreten Fall sinnvoll ist. Besonders für Katzenbesitzer, die sich gegen unvorhergesehene medizinische Ausgaben absichern möchten oder deren Katzen ein erhöhtes Gesundheitsrisiko aufweisen, kann eine Versicherung besonders interessant sein.

Fazit

Die Gesundheitsvorsorge durch Impfungen ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Fürsorge für unsere Katzen. Sie schützt nicht nur die einzelne Katze vor schweren, potenziell tödlichen Krankheiten, sondern trägt auch zum Schutz der gesamten Katzenpopulation bei. Während einige Impfungen für alle Katzen empfohlen werden, erfordern andere eine individuelle Bewertung durch den Tierarzt, abhängig vom Lebensstil und den spezifischen Bedürfnissen der Katze. Die Kosten für Impfungen können variieren, und eine Haustierversicherung kann eine sinnvolle Option sein, um finanzielle Belastungen zu minimieren. Letztendlich ist die Entscheidung über die Impfung Ihrer Katze eine, die das Wohl Ihres Tieres in den Vordergrund stellt und die enge Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem vierbeinigen Familienmitglied reflektiert. Indem Sie sich für die richtige Impfstrategie entscheiden, tragen Sie wesentlich zur langfristigen Gesundheit und zum Glück Ihrer Katze bei.

Medizinische Qualitätsprüfung

Medizinischer Experte

Dr. med. vet. Volker Moser, studierte an der Veterinär-Universität Wien und schrieb seine Dissertation auf dem Gebiet Molekularmedizin (Tumorgenetik). Seit 1997 arbeitet Dr. Moser als selbstständiger Tierarzt im Bereich der Kleintiermedizin, Wiederkäuer- und Pferdemedizin. Zahlreiche Fort- und Zusatzausbildungen und seine ständige Mitarbeit in diversen Kleintierkliniken und -praxen runden seine jahrelange Berufspraxis ab. Dr. Moser engagiert sich seit 1998 in der ÖTK und VÖK und ist seit 2021 Generalsekretär bei UEVP (Union of European Veterinary Practitioners). Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und klinischer Publikationen in Fachzeitschriften.
Zuletzt geändert: Februar 6, 2024

Weitere Beiträge:

Ausgewählte Tierärzt:innen:

Finde jetzt passende Tierärzt:innen in Deiner Nähe:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner