Kräuter für Pferde

Prüfung / Online Redaktion

Nadja Sukalia
Online Redaktion

Kräuter stellen eine wesentliche Komponente in der Ernährung und Gesundheitspflege vieler Lebewesen dar, und Pferde sind da keine Ausnahme. Im Laufe der Zeit hat sich die Wissenschaft verstärkt mit den positiven Auswirkungen von Kräutern auf die Gesundheit von Pferden beschäftigt. Dieser Ratgeber beleuchtet die Rolle von Kräutern in der Pferdeernährung, indem er ein breites Spektrum an Themen abdeckt, von den grundlegenden Anforderungen und der Verwertung von Proteinen und Aminosäuren, bis hin zu spezifischen Empfehlungen für Kräuter und ihrer positiven Wirkungen auf verschiedene Aspekte der Pferdegesundheit.

Was bedeutet die Fütterung von Kräutern für Pferde?

Die Fütterung von Kräutern für Pferde ist ein zentrales Thema für Pferdehalter und -züchter, die das Wohlbefinden und die Gesundheit ihrer Tiere auf natürliche Weise fördern möchten. Kräuter sind eine reiche Quelle an essentiellen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien, die wesentlich zur Ernährung von Pferden beitragen können.

Welchen Zweck erfüllt die Kräuterfütterung bei Pferden?

Kräuter bieten eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen und können, wenn sie richtig eingesetzt werden, präventiv und heilend wirken. Sie können das Immunsystem stärken, Verdauungsprobleme lindern und die Atemwege unterstützen. Einige Kräuter haben auch entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften, die bei verschiedenen Gesundheitsproblemen von Pferden nützlich sein können.

Natürliche Vielfalt und Bedeutung

In der Natur fressen Pferde eine Vielzahl von Pflanzen und Kräutern. Diese biologische Vielfalt ist entscheidend für die Aufnahme aller notwendigen Nährstoffe und trägt zur Aufrechterhaltung des Gleichgewichts im Körper bei. In der heutigen Pferdehaltung kann diese Vielfalt oft eingeschränkt sein, daher ist die Integration von Kräutern in die Ernährung umso wichtiger, um Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Bedarfsgerechte Fütterung

Durch die bedarfsgerechte Fütterung von Kräutern können Pferdebesitzer die Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Pferde optimal unterstützen. Dabei ist es wichtig, die Bedürfnisse jedes einzelnen Pferdes zu berücksichtigen, da Alter, Gesundheitszustand und Lebensumstände die Art und Menge der benötigten Kräuter beeinflussen können.

Was sind Aminosäuren, und wozu dienen sie im Körper des Pferdes?

Aminosäuren sind organische Verbindungen und die Bausteine der Proteine. Sie spielen eine vitale Rolle im Körper der Pferde. Aminosäuren sind an einer Vielzahl von physiologischen Prozessen beteiligt, einschließlich dem Aufbau von Proteinen, der Synthese von Hormonen und Neurotransmittern, dem Muskelstoffwechsel und der Energieproduktion.

Im Körper des Pferdes wirken Aminosäuren als Katalysatoren für zahlreiche lebensnotwendige Funktionen. Sie sind essentiell für den Aufbau und die Reparatur von Geweben, die Bildung von Enzymen und Antikörpern, die Nährstoffaufnahme und -verwertung, die Blutgerinnung und viele andere Prozesse.

Welche essentiellen Aminosäuren braucht das Pferd?

Pferde benötigen mehrere essenzielle Aminosäuren, die der Körper nicht selbst synthetisieren kann. Diese müssen daher über die Nahrung aufgenommen werden. Zu den essentiellen Aminosäuren für Pferde gehören:

  • Lysin, wichtig für das Wachstum, die Knochenentwicklung und die Kalziumaufnahme.
  • Methionin, eine schwefelhaltige Aminosäure, die für die Huf- und Fellgesundheit wichtig ist.
  • Threonin unterstützt den Stoffwechsel und ist essentiell für das Immunsystem.
  • Tryptophan, eine Vorstufe von Serotonin und wichtig für die Stimmung und das Verhalten.
  • Leucin, Isoleucin und Valin (BCAAs), wichtig für die Muskelregeneration und -entwicklung.
  • Histidin ist an der Regulation des pH-Werts im Körper beteiligt.
  • Phenylalanin ist eine Vorstufe von Tyrosin, beteiligt an der Produktion von Neurotransmittern.

Wie verwerten Pferde Proteine, und warum sind sie wichtig?

Proteine sind große Moleküle, die aus Aminosäuren bestehen. Sie sind für das Wachstum, die Reparatur und den Erhalt aller Körpergewebe wesentlich. Pferde verwerten Proteine durch den Verdauungsprozess, bei dem Proteine in ihre einzelnen Aminosäuren zerlegt werden, die dann vom Körper aufgenommen werden können.

Proteine sind für Pferde aus mehreren Gründen wichtig:

  • Proteine sind essentiell für den Aufbau und die Erhaltung der Muskulatur und anderer Gewebe.
  • Proteine sind an der Bildung von Antikörpern beteiligt, die den Körper vor Infektionen schützen.
  • Viele Enzyme und Hormone, die für die Regulation der Körperfunktionen verantwortlich sind, bestehen aus Proteinen.
  • Obwohl Proteine in erster Linie als Bausteine dienen, können sie auch als Energiequelle herangezogen werden.

Die richtige Balance und Qualität von Proteinen in der Ernährung sind entscheidend, um Mangelerscheinungen und gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Eine ausgewogene Zufuhr von Aminosäuren ist daher für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Pferde von großer Bedeutung.

Auswahl und Nutzen von Kräutern für Pferde

Welche Kräuter dürfen Pferde fressen?

Pferde können eine Reihe von Kräutern fressen, die nicht nur ihren Speiseplan bereichern, sondern auch ihre Gesundheit unterstützen können. Hier sind einige Kräuter, die sicher für Pferde sind:

  • Kamille wirkt beruhigend und entzündungshemmend.
  • Pfefferminze kann bei Verdauungsproblemen helfen und wirkt krampflösend.
  • Mariendistel unterstützt die Leberfunktion.
  • Brennnessel ist reich an Mineralien und kann bei Arthritis und Hautproblemen helfen.
  • Baldrian hat eine beruhigende Wirkung und kann bei Nervosität und Stress helfen.
  • Salbei wirkt antiseptisch und kann bei Atemwegsproblemen helfen.
  • Löwenzahn ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen und unterstützt die Verdauung und Nierenfunktion.
  • Fenchel ist gut für den Magen-Darm-Trakt und kann Blähungen reduzieren.

Welche Kräuter sind für Pferde giftig?

Während viele Kräuter positiv auf die Gesundheit von Pferden wirken können, gibt es auch einige, die giftig für Pferde sind und vermieden werden sollten. Hier sind einige Beispiele:

  • Efeu kann zu Bauchschmerzen, Durchfall und Herzproblemen führen.
  • Schierling ist hochgiftig und kann zu Lähmungen und Atemstillstand führen.
  • Jakobskreuzkraut kann Leberversagen verursachen.
  • Goldregen enthält giftige Alkaloide, die zu Koliken und Nervenschäden führen können.
  • Fingerhut enthält herzwirksame Glykoside, die zu Herzrhythmusstörungen und Tod führen können.

Wie können Kräuter die Gesundheit von Pferden unterstützen?

Kräuter können auf vielfältige Weise die Gesundheit und das Wohlbefinden von Pferden unterstützen. Einige Kräuter haben immunstärkende Eigenschaften und können die Abwehrkräfte des Pferdes unterstützen. Kräuter wie Pfefferminze und Fenchel können bei Verdauungsproblemen helfen und den Magen-Darm-Trakt unterstützen. Kamille und Brennnessel haben entzündungshemmende Eigenschaften und können bei Hautproblemen und Arthritis helfen.Baldrian und Kamille können nervöse und gestresste Pferde beruhigen und entspannen. Einige Kräuter unterstützen die Funktion von Organen wie der Leber (Mariendistel) und den Nieren (Löwenzahn).

Spezifische Kräuteranwendungen für Pferde

Welche Kräuter sind besonders für Bronchialprobleme geeignet?

Bei Pferden mit Bronchialproblemen können bestimmte Kräuter Linderung bieten und die Atemwege unterstützen. Hier einige Beispiele:

  • Eukalyptus ist bekannt für seine schleimlösenden und entzündungshemmenden Eigenschaften und ist daher ein hilfreiches Kraut bei Atemwegserkrankungen.
  • Thymian hat antiseptische Eigenschaften und kann dabei helfen, Schleim aus den Atemwegen zu lösen.
  • Süßholz kann Entzündungen lindern und hilft beim Abhusten.
  • Salbei wird oft bei Entzündungen der Atemwege verwendet und hat antibakterielle Eigenschaften.

Gibt es spezifische Kräuter zur Unterstützung von Leber und Nieren?

Einige Kräuter können speziell die Funktion von Leber und Nieren unterstützen:

  • Mariendistel ist ein bekanntes Leberkraut, das die Leber regenerieren und vor Giftstoffen schützen kann.
  • Löwenzahn unterstützt sowohl Leber als auch Nieren und hilft bei der Entgiftung des Körpers.
  • Brennnessel ist ein hervorragendes Kraut zur Unterstützung der Nierenfunktion und zur Anregung der Harnproduktion.
  • Artischocke kann die Leberfunktion fördern und die Gallenproduktion anregen.

Welche Kräuter können im Herbst und Winter besonders hilfreich sein?

Im Herbst und Winter, wenn das Immunsystem oft besonders gefordert ist, können einige Kräuter besonders unterstützend wirken:

  • Echinacea kann das Immunsystem stärken und vorbeugend gegen Erkältungen wirken.
  • Ingwer hat wärmende Eigenschaften und kann bei Erkältungen und Gelenkproblemen helfen.
  • Knoblauch wirkt antimikrobiell und kann das Immunsystem unterstützen.
  • Schwarzkümmel kann das Immunsystem stärken und hat entzündungshemmende Eigenschaften.

Selbstgemischte Kräuter und Kauf von Kräutermischungen

Wie können Pferdebesitzer Kräuter für Pferde selbst mischen?

Das Mischen von Kräutern für Pferde ist ein durchaus sinnvolles Unterfangen, das den speziellen Bedürfnissen des Pferdes angepasst werden kann. Bevor man mit dem Mischen beginnt, sollte man den genauen Bedarf des Pferdes ermitteln. Hierzu sollte man sich überlegen, welche Beschwerden oder Bedürfnisse adressiert werden sollen (beispielsweise Atemwegsprobleme, Verdauungsbeschwerden, Immunsystem). Nachdem man den Bedarf ermittelt hat, kann man geeignete Einzelkräuter auswählen, die dem Pferd helfen können. Hier ist es sinnvoll, sich gut zu informieren oder einen Tierarzt oder Tierheilpraktiker zu Rate zu ziehen. Es ist wichtig, nur Kräuter von hoher Qualität zu verwenden. Sie sollten frei von Pestiziden und anderen Schadstoffen sein. Die Dosierung ist entscheidend, um Überdosierungen zu vermeiden. Auch hier ist fachkundiger Rat hilfreich.

Wo können fertige und zuverlässige Kräutermischungen gekauft werden?

Fertige und zuverlässige Kräutermischungen können an verschiedenen Orten erworben werden. Oft haben Tierärzte zuverlässige Kräutermischungen im Angebot oder können diese empfehlen. Es gibt zudem eine Vielzahl von Online-Shops, die spezialisiert auf Tierprodukte und -ergänzungen sind. Einige Fachgeschäfte führen Kräutermischungen für Tiere, insbesondere für Pferde. Manche Apotheken bieten auch Kräutermischungen für Tiere an, besonders solche, die auf Tiergesundheit spezialisiert sind.

Worauf sollte beim Kauf von Kräutern für Pferde geachtet werden?

Beim Kauf von Kräutern für Pferde ist es wichtig, auf einige wesentliche Punkte zu achten. Die Kräuter sollten von hoher Qualität sein und keine Zusatzstoffe oder Verunreinigungen enthalten. Kräuter aus Ländern mit strengen Qualitätskontrollen sind oft zu bevorzugen. Eine klare Dosierungsanleitung sollte vorhanden sein, um Über- oder Unterdosierung zu vermeiden. Kräuter haben ein Verfallsdatum, und dieses sollte beim Kauf überprüft werden.Eventuelle Qualitätsauszeichnungen oder Zertifikate können ein Indikator für ein gutes Produkt sein.

Die Vorteile einer kräuterbasierten Pferdeernährung

Wie können eine ausgewogene Kräuterernährung und ein gesunder Lebensstil die Lebensqualität von Pferden verbessern?

Eine ausgewogene Kräuterernährung und ein gesunder Lebensstil können in vielerlei Hinsicht die Lebensqualität von Pferden erheblich verbessern. Kräuter enthalten eine Vielzahl an essentiellen Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen, die zur allgemeinen Gesundheit des Pferdes beitragen können. Eine ausgewogene Ernährung unterstützt das Immunsystem, fördert eine gesunde Verdauung und stärkt die Organfunktionen. Ein gesunder Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung mit Kräutern können helfen, das Risiko verschiedener Krankheiten zu reduzieren, von Verdauungsproblemen bis hin zu Atemwegserkrankungen. Die psychische Verfassung des Pferdes kann durch eine naturbelassene und ausgewogene Ernährung sowie durch genügend Bewegung und Pflege positiv beeinflusst werden. Eine gute Ernährung und ein gesunder Lebensstil können die Lebensdauer des Pferdes verlängern und ihm ermöglichen, ein aktives und gesundes Leben zu führen.

Welche langfristigen Vorteile bringt eine auf Kräutern basierende Pferdeernährung mit sich?

Eine Ernährung, die auf Kräutern basiert, bietet Pferden mehrere langfristige Vorteile:

  • Viele Kräuter haben immunstärkende Eigenschaften, die das Pferd vor Infektionen und Krankheiten schützen können.
  • Kräuter wie Kamille und Pfefferminze können die Verdauung unterstützen und Beschwerden wie Blähungen und Krämpfe lindern.
  • Die in Kräutern enthaltenen Nährstoffe, Vitamine und Mineralien sind oft leicht verfügbar und können vom Körper des Pferdes gut aufgenommen werden.
  • Einige Kräuter fördern die Haut- und Fellgesundheit und können zu einem glänzenden Fell und einer gesunden Haut beitragen.
  • Kräuter wie Thymian und Eukalyptus können die Atemwege unterstützen und dazu beitragen, Atemwegserkrankungen vorzubeugen oder zu lindern.
  • Zahlreiche Kräuter besitzen entzündungshemmende Eigenschaften, die bei der Behandlung von Entzündungen und Schmerzen unterstützend wirken können.

Fazit:

Die Ernährung eines Pferdes spielt eine kritische Rolle für seine Gesundheit, sein Wohlbefinden und seine Lebensqualität. Kräuter bieten eine Fülle an Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen, die dazu beitragen können, verschiedene Aspekte der Pferdegesundheit zu unterstützen, sei es die Verdauung, die Atemwege, die Haut und das Fell, oder das Immunsystem. Es ist jedoch wichtig, eine sachkundige und ausgewogene Herangehensweise an die Kräuterernährung zu wählen, um Über- oder Unterforderungen zu vermeiden. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung, gepaart mit einem gesunden Lebensstil und der regelmäßigen Überwachung durch einen Tierarzt oder einen Pferdeernährungsexperten, kann dazu beitragen, dass Ihr Pferd ein langes, gesundes und glückliches Leben führt.

Qualitätsprüfung

Experte

Dr. med. vet. Volker Moser, studierte an der Veterinär-Universität Wien und schrieb seine Dissertation auf dem Gebiet Molekularmedizin (Tumorgenetik). Seit 1997 arbeitet Dr. Moser als selbstständiger Tierarzt im Bereich der Kleintiermedizin, Wiederkäuer- und Pferdemedizin. Zahlreiche Fort- und Zusatzausbildungen und seine ständige Mitarbeit in diversen Kleintierkliniken und -praxen runden seine jahrelange Berufspraxis ab. Dr. Moser engagiert sich seit 1998 in der ÖTK und VÖK und ist seit 2021 Generalsekretär bei UEVP (Union of European Veterinary Practitioners). Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und klinischer Publikationen in Fachzeitschriften.
Zuletzt geändert: Mai 7, 2024

Weitere Beiträge:

Ausgewählte Tierärzt:innen:

Finde jetzt passende Tierärzt:innen in Deiner Nähe:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner