Mais in der Pferdeernährung

Kurz zusammengefasst

  • Mais (Zea mays) ist eine weltweit verbreitete Getreideart, die ursprünglich aus Mexiko stammt. Die Pflanze kann zwischen 1,5 und 3 Meter hoch werden und trägt sowohl männliche als auch weibliche Blüten. Die Samen der Pflanze, die Maiskörner, können in verschiedenen Farben vorkommen und sind ein wichtiges Nahrungsmittel für Menschen und Tiere.
  • Mais hat eine hohe Energiedichte, vor allem durch seinen hohen Stärkegehalt, der im Pferdekörper zu Glukose abgebaut wird. Neben Stärke enthält Mais auch Fette, Vitamine wie Niacin und B-Vitamine sowie Mineralien wie Magnesium und Phosphor.
  • Mais wird wegen seines hohen Energiegehalts in der Pferdeernährung geschätzt. Er dient als attraktive Energiequelle, insbesondere für Leistungspferde oder Pferde, die zusätzliche Kalorien benötigen. Die hohe Energiedichte von Mais ist besonders vorteilhaft für Rennpferde, Sportpferde und Arbeitspferde.

Prüfung / Online Redaktion

Nadja Sukalia
Online Redaktion

Eine der vielen Futteroptionen, die Pferdehalter und -betreuer in Betracht ziehen könnten, ist Mais. Aber ist Mais für Pferde geeignet? Welche Vorteile und Risiken bringt er mit sich? Wie sollte er zubereitet und gefüttert werden, und für welche Pferde ist er besonders geeignet?

Diese Fragen und viele mehr sind Gegenstand eines lebhaften Diskurses in der Gemeinschaft der Pferdebetreuer. Mais, ein Getreide, das in vielen Teilen der Welt weit verbreitet ist, bietet eine energiereiche Kohlenhydratquelle. Allerdings ist die Verwendung von Mais in der Pferdeernährung nicht ohne Kontroversen und Herausforderungen.

 

 

Was ist die Maispflanze?

Mais, wissenschaftlich bekannt als Zea mays, ist eine in vielen Teilen der Welt weit verbreitete Getreideart. Ursprünglich aus Mexiko stammend, wird Mais heutzutage in unzähligen Ländern angebaut und dient als Grundnahrungsmittel für Menschen und Tiere.

Welche Eigenschaften hat die Maispflanze?

Die Maispflanze zeichnet sich durch eine Reihe von  besonderen Eigenschaften aus.  Maispflanzen können zwischen 1,5 und 3 Meter hoch werden und sie haben einen robusten Stängel, der große Blätter trägt. Die Pflanze hat sowohl männliche als auch weibliche Blüten. Die männlichen Blüten bilden sich an der Spitze der Pflanze, während die weiblichen Blüten in den Blattachseln wachsen und die Maiskolben bilden. Der Maiskolben ist das bekannteste Merkmal des Maises und enthält die Samen, auch bekannt als Maiskörner. Diese Körner können in verschiedenen Farben vorkommen, wie gelb, weiß, rot und sogar blau. Mais gedeiht am besten in warmen, gut durchlässigen Böden und benötigt ausreichend Sonnenlicht.

Welche Eigenschaften hat Mais als natürlicher Energielieferant?

Mais ist als Futterbestandteil besonders wertvoll, da er eine hohe Energiedichte bietet. Zu den wichtigen Eigenschaften gehören:

  • Mais enthält eine erhebliche Menge an Stärke, die als schnelle Energiequelle für Tiere dient.
  • Obwohl nicht so proteinreich wie einige andere Getreidesorten, liefert Mais eine gute Menge an essentiellen Aminosäuren.
  • Mais enthält auch Fette, die zusätzliche Energie liefern.
  • Mais liefert auch Vitamine wie Niacin und B-Vitamine sowie Mineralien wie Magnesium und Phosphor.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Maispflanze nicht nur aufgrund ihrer weit verbreiteten Verfügbarkeit und Anpassungsfähigkeit bekannt ist, sondern auch wegen ihrer ernährungsphysiologischen Eigenschaften. Der hohe Kohlenhydratgehalt und die zusätzlichen Nährstoffe machen Mais zu einer attraktiven Futterkomponente, insbesondere in Bezug auf die Energieversorgung von Tieren wie Pferden.

Mais in der Pferdeernährung

Warum wird Mais in der Pferdeernährung verwendet?

Mais wird in der Ernährung von Pferden vor allem wegen seines hohen Energiegehalts geschätzt. Die besonderen Eigenschaften des Maises, wie die hohe Stärke- und Fettzusammensetzung, machen ihn zu einer attraktiven Energiequelle für Pferde, insbesondere für Leistungspferde oder solche, die zusätzliche Kalorien benötigen.

Was liefert die Maisfütterung für Pferde in Bezug auf Kohlenhydrate?

Mais ist reich an Kohlenhydraten, insbesondere an Stärke. Diese Stärke wird im Pferdekörper zu Glukose abgebaut, die als schnelle Energiequelle dient. Dies macht Mais zu einem wichtigen Futterbestandteil, insbesondere bei Leistungspferden, die eine konstante und zuverlässige Energiequelle benötigen.

Für welche Pferde ist Mais in der Fütterung geeignet?

Mais kann für verschiedene Arten von Pferden eine geeignete Futterkomponente sein. Die hohe Energiedichte von Mais ist besonders vorteilhaft für:

  • Rennpferde und Sportpferde, die hohe Leistungsanforderungen haben und zusätzliche Energie benötigen.
  • Pferde, die regelmäßig schwere Arbeit verrichten, wie Arbeitspferde oder Pferde im Sport.
  • Pferde mit erhöhtem Energiebedarf, dies kann Pferde umfassen, die sich von einer Krankheit erholen oder während der Wintermonate zusätzliche Energie benötigen.

 

 

Wann ist die Fütterung von Mais empfohlen?

Die Fütterung von Mais ist empfohlen, wenn:

  • Das Pferd einen erhöhten Energiebedarf hat.
  • Das Pferd zusätzliche Kalorien benötigt, um Gewicht zuzulegen.
  • Das Pferd in einer Disziplin trainiert, die eine hohe Ausdauer und Energielieferung erfordert.

Welche Vorteile spricht für die Verwendung von Mais im Pferdefutter?

Die Vorteile der Verwendung von Mais in der Pferdeernährung umfassen:

  • Hohe Energiezufuhr
  • Guter Geschmack, den die meisten Pferde mögen
  • Vielseitigkeit, da Mais mit anderen Futtermitteln kombiniert werden kann
  • Mais ist oft günstiger als andere energiereiche Futterkomponenten.

Ist Mais als Futter für Pferde geeignet?

Mais ist als Futter für Pferde geeignet, vorausgesetzt, er wird richtig zubereitet und in der richtigen Menge gefüttert. Wie bei allen Futtermitteln sollte die Verwendung von Mais in Absprache mit einem Tierarzt oder Pferdeernährungsexperten erfolgen, um sicherzustellen, dass es den spezifischen Bedürfnissen des Pferdes entspricht.

In welchen Formen kann Mais an Pferde verfüttert werden?

Mais kann Pferden in verschiedenen Formen verabreicht werden. Ganze Körner sollten vorher zerkleinert oder zumindest geknackt werden, um die Verdauung zu erleichtern. Es gibt Mais auch in Form von Maisflocken. Das sind vorgekochte und gepresste Körner, die leichter verdaulich sind. Gemahlener Mais ist eine weitere Form, die die Verdaulichkeit verbessert.

Zubereitung und Verdauung von Mais in der Pferdeernährung

Wie wird Mais für die Fütterung vorbereitet?

Die Vorbereitung von Mais für die Fütterung von Pferden spielt eine wichtige Rolle, um sicherzustellen, dass er gut verdaulich ist und die Nährstoffe effektiv genutzt werden können. Es gibt verschiedene Methoden, um Mais für die Fütterung vorzubereiten.

Eine gängige Methode ist das Mahlen von Maiskörnern. Dieser Prozess bricht die äußere Schale auf und ermöglicht eine bessere Verdauung der Stärke im Inneren des Korns.

Eine weitere Option ist das Kochen oder Dampfen von Mais. Durch dieses Verfahren werden die Stärkekörner aufgebrochen, was die Verdaulichkeit erhöht und die Nährstoffe besser zugänglich macht.

Eine ähnliche Methode ist das Flockieren von Mais. Dabei werden die Maiskörner vorgekocht und dann zu Flocken gepresst, was ebenfalls die Verdaulichkeit des Mais verbessert.

Eine einfachere Methode ist das Einweichen von Mais in Wasser für einige Stunden. Dies kann die Verdaulichkeit steigern, indem es die Körner aufweicht und sie leichter verdaulich macht.

Warum ist die Zubereitung des Maiskorns unverzichtbar?

Die Zubereitung des Maiskorns ist unverzichtbar, weil das äußere Häutchen des Maises für Pferde schwer verdaulich ist. Ohne eine angemessene Zubereitung kann ein Großteil der Stärke im Mais unverdaut durch das Verdauungssystem des Pferdes passieren. Die Zubereitung gewährleistet, dass die Nährstoffe im Mais für das Pferd verfügbar sind und hilft, das Risiko von Verdauungsproblemen zu verringern.

 

 

Wie kann Mais in der Pferdefütterung verwendet werden?

Mais kann alleine als konzentrierte Energiequelle gefüttert werden, sollte jedoch nicht das Hauptfutter sein, da er nicht alle benötigten Nährstoffe liefert. Idealerweise sollte er mit anderen Futtermitteln wie Hafer, Heu und speziellen Ergänzungsfuttermitteln kombiniert werden, um eine ausgewogene Ernährung sicherzustellen. Bei Pferden, die an Gewicht zunehmen müssen oder einen erhöhten Energiebedarf haben, kann Mais als ergänzende Energiequelle dienen.

Wie wird Mais im Verdauungssystem des Pferdes verarbeitet?

Die Verarbeitung von Mais im Verdauungssystem des Pferdes verläuft in mehreren Schritten:

  • Das gekaute und eingespeichelte Maiskorn gelangt durch die Speiseröhre in den Magen.
  • Im Magen beginnt der Abbau der Stärke durch Magensäure und Enzyme.
  • Im Dünndarm wird die Stärke in Glukose umgewandelt, die dann in den Blutkreislauf aufgenommen wird.
  • Unverdaute Teile des Maises werden im Dickdarm von der Mikroflora weiter abgebaut. Ein unzureichend zubereiteter Mais, der den Dünndarm unverdaut passiert, kann hier Gärprozesse auslösen, die zu Verdauungsproblemen führen können.

Mögliche Probleme durch Maisfütterung bei Pferden

Kann Maisfütterung Probleme bei Pferden verursachen?

Ja, die Maisfütterung kann in einigen Fällen Probleme bei Pferden verursachen. Dazu gehören Verdauungsprobleme, Allergien, Hufrehe und möglicherweise auch Steifheit. Die nachfolgenden Abschnitte gehen näher auf diese spezifischen Probleme ein.

Kann Maisstärke Hufrehe auslösen?

Hufrehe ist eine ernste und schmerzhafte Entzündung im Huf des Pferdes. Maisstärke kann in übermäßigen Mengen dazu beitragen, Hufrehe auszulösen. Die Stärke im Mais kann, wenn sie im Übermaß gefüttert wird, zu einem Anstieg des Blutzuckers und Insulins führen. Bei anfälligen Pferden kann dies eine Hufrehe auslösen oder verschlimmern.

Verursacht Maisfütterung bei Pferden Steifheit?

Es gibt einige Berichte und Anekdoten darüber, dass Maisfütterung bei Pferden Steifheit verursachen könnte. Die Theorie dahinter ist, dass die hohen Stärkegehalte im Mais Entzündungen im Körper verursachen können, die zu Steifheit führen. Diese Theorie ist jedoch nicht ausreichend wissenschaftlich belegt, und mehr Forschung ist erforderlich, um diese Verbindung definitiv zu bestätigen oder zu widerlegen.

Können Allergien und Sommerekzem durch die Fütterung von Mais ausgelöst werden?

Ja, Allergien und Sommerekzem (eine Art von allergischer Hautreaktion) können durch die Fütterung von Mais bei einigen Pferden ausgelöst werden. Es kann sein, dass ein Pferd eine Allergie gegen Mais oder gegen Schimmelpilze und Toxine, die in schlecht gelagertem Mais vorkommen können, entwickelt. Die Symptome können von Hautirritationen bis hin zu ernsthafteren Verdauungsstörungen reichen.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Maisfütterung und Hufrehe bei Pferden?

Wie bereits erwähnt, gibt es einen möglichen Zusammenhang zwischen der Maisfütterung und Hufrehe bei Pferden, besonders wenn Mais in großen Mengen oder an empfindliche Pferde verfüttert wird. Die hohen Stärkemengen im Mais können den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen lassen und zu Insulinschwankungen führen, was ein Risikofaktor für Hufrehe ist.

Gesamteinfluss und wesentliche Erkenntnisse über Mais in der Pferdeernährung

Wie wirkt sich die Fütterung von Mais auf Pferde insgesamt aus?

Die Fütterung von Mais an Pferden kann sowohl positive als auch negative Auswirkungen haben, je nach Qualität des Maises, der Zubereitungsweise und der Menge, die gefüttert wird. 

Positive Wirkungen

  • Mais ist reich an Kohlenhydraten und kann somit als hervorragende Energiequelle für Pferde dienen.
  • Bei Pferden, die an Gewicht zunehmen müssen, kann Mais hilfreich sein.
  • Er kann in verschiedenen Formen verfüttert werden, je nach den Bedürfnissen des Pferdes.

Negative Wirkungen

  • Wenn er in großen Mengen oder ohne richtige Zubereitung verfüttert wird, kann Mais Verdauungsprobleme verursachen.
  • Wie in Teil 4 diskutiert, können sich bestimmte Probleme aus einer übermäßigen oder ungeeigneten Maisfütterung ergeben.

Was sind die wesentlichen Erkenntnisse zum Thema „Mais in der Pferdeernährung“?

Mais ist ein prima Energielieferant für Pferde, da er jede Menge Kohlenhydrate hat. Aber er hat auch seine Grenzen – er ist nicht so reich an wichtigen Aminosäuren und bestimmten Vitaminen im Vergleich zu anderen Pferdefuttermitteln wie Heu oder Gras.

Die Sache mit Mais ist, dass die Art und Weise, wie er zubereitet wird, wirklich zählt. Wenn Sie ihn mahlen oder kochen, wird er leichter verdaulich und die Nährstoffe sind besser zugänglich. Aber hier ist der Punkt: Nicht jedes Pferd sollte Mais bekommen. Sie müssen daher wirklich überlegen, ob es zu ihrem Bedarf passt.

Sie sollten aufpassen, denn wenn Sie zu viel Mais geben oder es nicht richtig machen, kann das Probleme verursachen. Pferde können an Hufrehe leiden oder allergisch darauf reagieren. Deshalb sollte Mais nie die Hauptmahlzeit sein, sondern eher ein Teil einer abwechslungsreichen Ernährung, die sicherstellt, dass Ihr Pferd alles bekommt, was es braucht, um gesund und stark zu bleiben.

Fazit:

Mais kann eine wertvolle Ergänzung zur Ernährung vieler Pferde sein, aber es gibt auch potenzielle Risiken und Herausforderungen, die berücksichtigt werden müssen. Mit einer sorgfältigen Auswahl, Zubereitung und Überwachung kann Mais dazu beitragen, die Gesundheit und das Wohl von Pferden zu fördern, ohne unnötige Risiken einzugehen.

Die Integration von Mais in den Ernährungsplan eines Pferdes erfordert das Verständnis der spezifischen Bedürfnisse und Charakteristiken jedes Pferdes sowie ein Bewusstsein für die potenziellen Vorteile und Risiken. Die Zusammenarbeit mit Ernährungsexperten oder Tierärzten, die Erfahrung mit Pferdefütterung haben, ist oft der beste Weg, um sicherzustellen, dass Mais effektiv und sicher als Teil der Ernährung eines Pferdes verwendet wird.

 

Qualitätsprüfung

Experte

Dr. med. vet. Volker Moser, studierte an der Veterinär-Universität Wien und schrieb seine Dissertation auf dem Gebiet Molekularmedizin (Tumorgenetik). Seit 1997 arbeitet Dr. Moser als selbstständiger Tierarzt im Bereich der Kleintiermedizin, Wiederkäuer- und Pferdemedizin. Zahlreiche Fort- und Zusatzausbildungen und seine ständige Mitarbeit in diversen Kleintierkliniken und -praxen runden seine jahrelange Berufspraxis ab. Dr. Moser engagiert sich seit 1998 in der ÖTK und VÖK und ist seit 2021 Generalsekretär bei UEVP (Union of European Veterinary Practitioners). Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und klinischer Publikationen in Fachzeitschriften.
Zuletzt geändert: Mai 7, 2024

Weitere Beiträge:

Ausgewählte Tierärzt:innen:

Finde jetzt passende Tierärzt:innen in Deiner Nähe:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner