Ohrenpflege bei Katzen

Kurz zusammengefasst

  • Ohrenpflege bei Katzen beinhaltet regelmäßige Reinigung und Überwachung, um Schmutz und Infektionen zu vermeiden, da vernachlässigte Ohrenprobleme das Gehör beeinträchtigen können.
  • Zeichen von Ohrenproblemen sind häufiges Kratzen, Kopfschütteln, Rötung und unangenehmer Geruch; professionelle Pflege durch den Tierarzt kann erforderlich sein.
  • Gewöhnen Sie Ihre Katze langsam an die Ohrenpflege, verwenden Sie tierärztlich empfohlene Reiniger, vermeiden Sie scharfe Gegenstände und bei Bedarf konsultieren Sie den Tierarzt für die richtige Pflegeroutine.

Medizinische Prüfung / Online Redaktion

Dr. Volker Moser
Dr. Volker Moser
Medizinischer Experte
Profil ansehen
Nadja Sukalia
Online Redaktion

Katzen sind bekannt für ihre Reinlichkeit und putzen sich sorgfältig. Dennoch benötigen ihre Ohren manchmal zusätzliche Aufmerksamkeit, da sie anfällig für Verschmutzungen und Infektionen sind. Die Ohrenpflege bei Katzen umfasst die regelmäßige Reinigung und Überwachung der Ohren, um Schmutz, Ablagerungen und überschüssiges Ohrsekret zu entfernen. Doch warum ist die Ohrenpflege so wichtig und worauf sollte man bei der Reinigung achten?

Was versteht man unter Ohrenpflege bei der Katze?

Die Ohrenpflege bei Katzen umfasst die regelmäßige Reinigung und Überwachung der Ohren, um Schmutz, Ablagerungen und überschüssiges Ohrsekret zu entfernen. Katzen sind in der Regel sehr reinliche Tiere und putzen sich selbst, aber ihre Ohren benötigen manchmal zusätzliche Aufmerksamkeit, da sie anfällig für Verschmutzungen und Infektionen sind. Durch die Ohrenpflege können auch mögliche gesundheitliche Probleme frühzeitig erkannt werden.

Warum ist Ohrenpflege wichtig für Katzen?

Katzen verwenden ihre Ohren, um Geräusche wahrzunehmen und ihre Umgebung zu erkunden. Schmutz und Ablagerungen können die Hörleistung beeinträchtigen und Unbehagen verursachen. Darüber hinaus können unbehandelte Ohrprobleme zu schweren Infektionen führen, die das Gehör dauerhaft schädigen können.

Welche Probleme können durch Vernachlässigung der Ohrenpflege entstehen?

Wenn die Ohrenpflege vernachlässigt wird, können sich Schmutz und Wachs in den Gehörgängen ansammeln und einen Nährboden für Bakterien und Pilze bieten. Das kann zu Ohrenentzündungen führen, die von Juckreiz, Rötungen, Schmerzen und unangenehmem Geruch begleitet werden. Eine unbehandelte Ohrenentzündung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, einschließlich einer Beeinträchtigung des Gehörs und sogar einer Ausbreitung der Infektion auf andere Teile des Kopfes.

Wie oft sollte man die Ohren der Katze reinigen?

In der Regel ist es ausreichend, die Ohren etwa alle zwei Wochen zu reinigen, es sei denn, es liegen spezifische Anweisungen vom Tierarzt vor. Bei Katzen mit chronischen Ohrenproblemen oder Anfälligkeit für Ohrenentzündungen kann eine häufigere Reinigung erforderlich sein.

Wie ist das Ohr der Katze aufgebaut?

Das Ohr einer Katze besteht aus dem äußeren Ohr, dem Mittelohr und dem Innenohr. Das äußere Ohr umfasst die Ohrmuschel und den Gehörgang, der mit Haaren und Drüsen ausgekleidet ist, die Ohrenschmalz produzieren. Das Mittelohr enthält die Gehörknöchelchen, die Schallwellen vom Trommelfell zum Innenohr übertragen. Im Innenohr befindet sich das Gleichgewichtsorgan sowie das Hörorgan, das Schall in elektrische Signale umwandelt, die vom Gehirn interpretiert werden.

Woran erkennt man, dass die Ohren der Katze gereinigt werden sollten?

Es gibt einige Anzeichen, die darauf hinweisen, dass die Ohren Ihrer Katze gereinigt werden müssen. Dazu gehören:

·       Häufiges Kratzen oder Reiben der Ohren

·       Kopfschütteln oder Kopfneigung

·       Rötung oder Schwellung im Ohrbereich

·       Unangenehmer Geruch aus den Ohren

·       Ausfluss oder verkrustetes Sekret in den Ohren

Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken, sollten Sie die Ohren Ihrer Katze auf Verschmutzungen oder Anzeichen einer Infektion überprüfen und gegebenenfalls reinigen.

Worauf ist bei unterschiedlichen Katzenrassen bei der Ohrenpflege zu achten?

Je nach Katzenrasse können unterschiedliche Ohrenstrukturen und Pflegebedürfnisse auftreten. Langhaarige Rassen können beispielsweise mehr Haar- und Schmutzansammlungen im Gehörgang haben, was eine regelmäßige Reinigung erfordert. Bei Katzen mit großen, abstehenden Ohren sollten Sie besonders vorsichtig sein, um Verletzungen zu vermeiden. Es ist ratsam, sich über die spezifischen Bedürfnisse Ihrer Katzenrasse zu informieren und gegebenenfalls tierärztlichen Rat einzuholen.

Welche Schritte sollten bei der Reinigung der Katzenohren befolgt werden?

Sammeln Sie alle benötigten Materialien wie Wattepads, Ohrreiniger (tierärztlich empfohlen) und gegebenenfalls eine Belohnung für die Katze nach der Reinigung. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Katze ruhig und entspannt ist, bevor Sie mit der Reinigung beginnen. 

 

 

Streicheln oder beruhigen Sie sie, um sie zu beruhigen. Untersuchen Sie das Ohr Ihrer Katze vorsichtig auf Anzeichen von Verschmutzungen, Entzündungen oder Fremdkörpern. Tragen Sie den Ohrreiniger gemäß den Anweisungen des Herstellers auf ein Wattepad auf und wischen Sie sanft den sichtbaren Teil des Gehörgangs ab. Vermeiden Sie dabei, zu tief in den Gehörgang einzudringen. Nach der Reinigung belohnen Sie Ihre Katze mit einer Streicheleinheit oder einem Leckerli, um ihr die Prozedur angenehmer zu gestalten.

Wie gewöhnt man die Katze an die Ohrenpflege?

Die Gewöhnung einer Katze an die Ohrenpflege ist ein wichtiger Schritt, um die Prozedur stressfrei und angenehm zu gestalten. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre Katze an die Ohrenpflege gewöhnen können:

·       Beginnen Sie langsam und behutsam mit der Ohrenpflege, um Ihre Katze nicht zu überfordern. Streicheln Sie zunächst sanft um die Ohren herum, damit sie sich daran gewöhnt.

·       Belohnen Sie Ihre Katze mit Leckerlis oder Lob, wenn sie ruhig bleibt und sich die Ohrenpflege gefallen lässt.

·       Beginnen Sie mit kurzen Ohrenpflege-Sitzungen und steigern Sie die Dauer allmählich, während sich Ihre Katze daran gewöhnt.

·       Spielen oder beschäftigen Sie Ihre Katze während der Ohrenpflege, um sie abzulenken und die Prozedur angenehmer zu gestalten.

·       Jede Katze reagiert unterschiedlich auf die Ohrenpflege. Seien Sie geduldig und einfühlsam, um eine positive Assoziation mit der Pflege zu schaffen.

Wie erkennt man Anzeichen von Erkrankungen beim Ohr der Katze?

Erkrankung des Katzenohrs hinweisen können sich auf unterschiedliche Art und Weise bemerkbar machen, z. B.:

·       Rötung oder Schwellung des Ohres

·       Ausfluss aus dem Ohr, der gelblich, grünlich oder blutig sein kann

·       Krustenbildung oder Verkrustungen im Ohrbereich

·       Geruch aus den Ohren, der unangenehm oder modrig ist

·       Veränderungen im Verhalten, wie vermehrtes Kratzen am Ohr oder Kopfschiefhaltung

Wenn Sie eines oder mehrere dieser Anzeichen bemerken, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Wann sollte man einen Tierarzt aufsuchen?

Es ist ratsam, regelmäßige tierärztliche Untersuchungen für Ihre Katze durchzuführen, um Gesundheitsprobleme frühzeitig zu erkennen. Wenn Sie Anzeichen von Ohrenproblemen bei Ihrer Katze bemerken, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen. Der Tierarzt kann das Ohr gründlich untersuchen, die Ursache für die Symptome feststellen und eine angemessene Behandlung empfehlen.

 

 

Wann ist eine professionelle Pflege des Ohres durch den Tierarzt erforderlich?

In einigen Fällen kann eine professionelle Pflege des Ohres durch den Tierarzt erforderlich sein. Das kann der Fall sein, wenn Ihre Katze wiederholt unter Ohrenproblemen leidet, schwere Infektionen vorliegen oder Fremdkörper im Gehörgang vermutet werden. Der Tierarzt verfügt über das nötige Fachwissen und die Erfahrung, um eine sichere und effektive Ohrenpflege durchzuführen.

Wie häufig sollte die Ohrenpflege bei Katzen durchgeführt werden?

Die Häufigkeit der Ohrenpflege hängt von den individuellen Bedürfnissen Ihrer Katze ab. In der Regel ist es ausreichend, die Ohren etwa alle zwei Wochen zu reinigen. Falls Ihre Katze jedoch anfällig für Ohrenentzündungen ist oder besondere Pflegeanforderungen hat, kann eine häufigere Reinigung notwendig sein. Sprechen Sie dazu am besten mit Ihrem Tierarzt, um eine passende Pflegeroutine für Ihre Katze festzulegen.

Welche Dinge sollte man bei der Ohrenpflege unbedingt vermeiden?

Bei der Ohrenpflege gibt es einige Dinge, die unbedingt vermieden werden sollten, um Verletzungen oder weitere Probleme zu vermeiden:

·       Vermeiden Sie die Verwendung von Wattestäbchen oder anderen scharfen Gegenständen, um das Ohr zu reinigen, da diese das empfindliche Gewebe im Gehörgang verletzen können.

·       Verwenden Sie nur vom Tierarzt empfohlene Ohrreiniger oder Lösungen, da andere Produkte das Ohr reizen oder allergische Reaktionen auslösen könnten.

·       Dringen Sie niemals zu tief in den Gehörgang ein, da dadurch das Trommelfell beschädigt werden könnte.

·       Wenn Ihre Katze Verletzungen oder offene Wunden im Ohrbereich hat, sollten Sie die Ohrenpflege vorerst vermeiden und einen Tierarzt aufsuchen.

·       Wenn Ihre Katze sich gegen die Ohrenpflege wehrt oder ängstlich reagiert, erzwingen Sie die Pflege nicht. Versuchen Sie stattdessen, die Katze langsam an die Prozedur zu gewöhnen oder suchen Sie professionelle Unterstützung.

Fazit

Die Ohrenpflege bei Katzen ist ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitsvorsorge und des Wohlbefindens unserer pelzigen Freunde. Obwohl Katzen für ihre Reinlichkeit bekannt sind, sollten ihre Ohren dennoch nicht vernachlässigt werden, da sie anfällig für Verschmutzungen und Infektionen sind. Die Ohrenpflege gewährleistet nicht nur die ordnungsgemäße Funktion des Hörorgans, sondern sorgt auch dafür, dass Katzen sich wohlfühlen und keine Unannehmlichkeiten durch Schmutzansammlungen oder Infektionen erfahren. Eine vernachlässigte Ohrenpflege kann zu Ohrenentzündungen führen, die schmerzhaft für die Katze sind und das Gehör dauerhaft beeinträchtigen können.

 

Medizinische Qualitätsprüfung

Medizinischer Experte

Dr. med. vet. Volker Moser, studierte an der Veterinär-Universität Wien und schrieb seine Dissertation auf dem Gebiet Molekularmedizin (Tumorgenetik). Seit 1997 arbeitet Dr. Moser als selbstständiger Tierarzt im Bereich der Kleintiermedizin, Wiederkäuer- und Pferdemedizin. Zahlreiche Fort- und Zusatzausbildungen und seine ständige Mitarbeit in diversen Kleintierkliniken und -praxen runden seine jahrelange Berufspraxis ab. Dr. Moser engagiert sich seit 1998 in der ÖTK und VÖK und ist seit 2021 Generalsekretär bei UEVP (Union of European Veterinary Practitioners). Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und klinischer Publikationen in Fachzeitschriften.
Zuletzt geändert: November 7, 2023

Weitere Beiträge:

Ausgewählte Tierärzt:innen:

Finde jetzt passende Tierärzt:innen in Deiner Nähe:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner