Katze schnarcht

Medizinische Prüfung / Online Redaktion

Dr. Volker Moser
Dr. Volker Moser
Medizinischer Experte
Profil ansehen
Nadja Sukalia
Online Redaktion

Genauso wie wir Menschen, können auch Katzen schnarchen. Doch warum schnarchen Katzen, und ist das normal? Welche Ursachen können hinter diesem Verhalten stecken und wie kann man es behandeln oder verhindern? In diesem Ratgeber werden wir diese Fragen und mehr ausführlich behandeln, um Ihnen ein besseres Verständnis für das Schnarchen bei Katzen zu vermitteln.

Ist es normal, dass Katzen schnarchen?

Das Schnarchen bei Katzen ist durchaus normal und weit verbreitet. Ähnlich wie bei Menschen kann es bei einigen Katzen mehr oder weniger ausgeprägt sein. Es hängt oft von individuellen Faktoren ab, wie der Anatomie der Atemwege, dem Schlafverhalten und anderen Gesundheitsfaktoren.

Welche Gründe können dazu führen, dass Katzen schnarchen?

Es gibt mehrere Gründe, warum Katzen schnarchen können. Die häufigsten Ursachen sind:

Übergewicht

Übergewichtige Katzen haben oft eine Ansammlung von Fettgewebe um ihren Hals, was die Atemwege einschränken kann. Das kann zu Schnarchen führen.

Anatomie der Atemwege

Die Anatomie der Atemwege einer Katze kann das Schnarchen beeinflussen. Engere Nasengänge oder ein weicher Gaumen können die Wahrscheinlichkeit des Schnarchens erhöhen.

 

Schlafposition

Die Schlafposition Ihrer Katze kann ebenfalls eine Rolle spielen. Wenn sie auf dem Rücken liegt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sie schnarcht.

Allergien und Atemprobleme

Allergien, Atemwegsinfektionen oder Asthma können dazu führen, dass Ihre Katze schnarcht. Diese Erkrankungen können die Atemwege reizen und zu Schnarchen führen.

Was sind die Auswirkungen des Schnarchens auf die Gesundheit von Katzen?

Das Schnarchen Ihrer Katze mag harmlos erscheinen, aber es kann Auswirkungen auf ihre Gesundheit haben. Übermäßiges Schnarchen kann zu Schlafstörungen führen, die wiederum zu verminderter Aktivität und erhöhtem Stress führen können. Das kann langfristig zu gesundheitlichen Problemen führen, wie zum Beispiel Übergewicht und Herzproblemen.

Kann das Schnarchen meiner Katze auf ein ernstes Gesundheitsproblem hinweisen?

Das Schnarchen Ihrer Katze kann auf ernsthafte Gesundheitsprobleme hinweisen, insbesondere wenn es mit anderen Symptomen oder Anzeichen einhergeht. Obwohl gelegentliches Schnarchen bei Katzen normal sein kann, sollten Sie auf bestimmte Alarmzeichen achten, die auf ein ernstes Gesundheitsproblem hinweisen könnten. Beispielsweise, wenn Ihre Katze plötzlich anfängt, häufiger oder intensiver zu schnarchen, könnte das auf ein Gesundheitsproblem hinweisen. Wenn Ihre Katze während des Schlafens sichtbare Anzeichen von Atembeschwerden zeigt, wie schnelles Atmen, lautes Keuchen oder Erstickungsanfälle, ist das besorgniserregend. Zeigt Ihr Tier zusätzlich zum Schnarchen Anzeichen von Nasenausfluss, häufigem Niesen oder verstopfter Nase, könnte das auf Atemwegsprobleme hinweisen. Unkontrollierte Gewichtsveränderungen können auf zugrunde liegende Gesundheitsprobleme hinweisen, die das Schnarchen beeinflussen könnten. Wenn Ihre Katze lethargisch ist oder Veränderungen im Verhalten zeigt, kann dies ein Zeichen für ernsthafte Gesundheitsprobleme sein. Blutungen oder Schwellungen im Mund oder an den Atemwegen können auf Verletzungen oder Tumoren in den Atemwegen hinweisen.

 

Welche Rolle spielt Übergewicht bei Schnarchen bei Katzen?

Übergewicht spielt eine bedeutende Rolle beim Schnarchen von Katzen. Das zusätzliche Gewicht kann dazu führen, dass Fettgewebe im Halsbereich ansammelt, was die Atemwege verengt. Dies wiederum erhöht die Wahrscheinlichkeit von Schnarchen. Es ist wichtig zu beachten, dass Übergewicht bei Katzen nicht nur das Schnarchen verursachen kann, sondern auch weitere Gesundheitsprobleme begünstigt.

Können Polypen und Fremdkörper im Atemweg das Schnarchen verursachen?

Polypen und Fremdkörper im Atemweg können das Schnarchen bei Katzen verursachen. Polypen sind kleine Wucherungen im Nasen- oder Rachenbereich, die die Atemwege blockieren können. Ebenso können Fremdkörper, wie Grasstücke oder Spielzeugteile, die in den Atemwegen steckenbleiben, zu Schnarchen führen. Wenn Sie denken, dass Polypen oder ein Fremdkörper das Schnarchen Ihrer Katze verursachen könnten, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen, um eine Diagnose zu stellen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Allergien und Schnarchen bei Katzen?

Tatsächlich besteht ein Zusammenhang zwischen Allergien und Schnarchen bei Katzen. Allergien können die Atemwege Ihrer Katze reizen und zu Atemproblemen führen, die wiederum das Schnarchen auslösen können. Die häufigsten Allergieauslöser bei Katzen sind Staubmilben, Pollen, Schimmelpilze und bestimmte Nahrungsmittel. Wenn Ihre Katze unter allergischem Schnarchen leidet, kann eine gezielte Allergietherapie in Absprache mit Ihrem Tierarzt notwendig sein.

Was ist Schlafapnoe und wie betrifft sie Katzen?

Schlafapnoe ist eine Schlafstörung, die auch Katzen betreffen kann. Bei Schlafapnoe kommt es während des Schlafs zu wiederholten Atemaussetzern. Das kann zu unregelmäßigem Schnarchen führen, da die Atemwege vorübergehend blockiert werden. Schlafapnoe kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, darunter Übergewicht, anatomische Besonderheiten der Atemwege und andere medizinische Probleme. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze unter Schlafapnoe leidet, ist es wichtig, dies von einem Tierarzt abklären zu lassen, da diese Störung behandelt werden muss, um die Gesundheit Ihrer Katze zu schützen.

 

Wie kann ein Tierarzt das Schnarchen bei einer Katze diagnostizieren?

Die Diagnose des Schnarchens bei einer Katze erfordert eine gründliche Untersuchung und Bewertung durch einen Tierarzt. Der Tierarzt wird zuerst mit dem Katzenbesitzer sprechen, um Informationen über das Schnarchverhalten der Katze zu sammeln. Dabei sind Fragen zur Häufigkeit, Intensität und Dauer des Schnarchens wichtig. Auch Verhaltensauffälligkeiten während des Schnarchens oder andere begleitende Symptome sollten erfragt werden. Anschließend wird er eine gründliche körperliche Untersuchung der Katze durchführen. Das umfasst das Abhören der Atemwege und die Überprüfung auf äußerliche Anzeichen wie Nasenausfluss, vergrößerte Lymphknoten oder Anomalien im Halsbereich. Der Tierarzt wird die Atemwege der Katze auf mögliche Hindernisse oder Anomalien untersuchen. Das kann durch das Abtasten des Halses oder den Einsatz eines Endoskops erfolgen, um eine detaillierte Ansicht der Atemwege zu erhalten. In einigen Fällen kann der Tierarzt bildgebende Verfahren wie Röntgenaufnahmen oder eine Computertomographie (CT) anordnen, um die Atemwege genauer zu untersuchen und mögliche Probleme wie Polypen oder Fremdkörper zu identifizieren. Je nach Verdacht auf bestimmte Gesundheitsprobleme können Blutuntersuchungen durchgeführt werden, um Anomalien oder Entzündungen zu erkennen, die das Schnarchen verursachen könnten.

Welche äußerlichen Anzeichen sollten bei einer schnarchenden Katze beachtet werden?

Bei einer schnarchenden Katze sollten bestimmte äußerliche Anzeichen beachtet werden. Dazu gehören:

  • Veränderungen in der Häufigkeit oder Intensität des Schnarchens
  • Anzeichen von Unwohlsein oder Atembeschwerden während des Schlafs
  • Schnarchen in Verbindung mit anderen Symptomen wie Niesen, Husten oder Nasenausfluss

Diese Anzeichen können auf die mögliche Ursache des Schnarchens hinweisen und sind wichtig für die Diagnose.

 

Welche bildgebenden Verfahren werden verwendet, um die Ursache des Schnarchens zu identifizieren?

Um die Ursache des Schnarchens bei Katzen genauer zu identifizieren, können Tierärzte verschiedene bildgebende Verfahren einsetzen. Röntgenaufnahmen können beispielsweise verwendet werden, um die Atemwege und den Halsbereich der Katze zu untersuchen. Sie ermöglichen es, Anomalien wie Verengungen oder anatomische Abweichungen sichtbar zu machen.

Die Endoskopie ist ein Verfahren, bei dem ein dünnes, flexibles Instrument mit einer Kamera am Ende in die Atemwege eingeführt wird. Das ermöglicht eine detaillierte Untersuchung der inneren Strukturen der Atemwege, um Polypen, Fremdkörper oder andere Probleme zu identifizieren.

Die CT-Scan-Technologie kann verwendet werden, um detaillierte dreidimensionale Bilder der Atemwege zu erstellen. Das hilft bei der Identifizierung von Problemen in den tieferen Atemwegen und ermöglicht eine präzisere Diagnose.

Welche Behandlungsoptionen stehen zur Verfügung, um das Schnarchen bei Katzen zu reduzieren?

Die Behandlung des Schnarchens bei Katzen hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Wenn Übergewicht ein Faktor ist, kann eine Diät und mehr Bewegung empfohlen werden, um das Gewicht Ihrer Katze zu reduzieren. Sind Polypen oder Fremdkörper die Ursache, kann eine chirurgische Entfernung notwendig sein. Bei Allergien können antiallergische Medikamente oder Veränderungen in der Umgebung helfen, die Allergenbelastung zu reduzieren. Die Schlafposition Ihrer Katze kann durch das Anpassen des Schlafplatzes beeinflusst werden, um das Schnarchen zu reduzieren.

Gibt es spezielle Maßnahmen, um Katzen mit Schnarchproblemen zu helfen?

Es gibt spezielle Maßnahmen, um Katzen mit Schnarchproblemen zu unterstützen. Schaffen Sie Ihrer Katze eine ruhige Schlafumgebung, die frei von Reizen ist, um einen erholsamen Schlaf zu fördern. Füttern Sie Ihre Katze mit hochwertigem Futter und vermeiden Sie eine Überfütterung. So können Sie unter anderem einem Übergewicht vorbeugen. Planen Sie regelmäßige Tierarztbesuche, um die Gesundheit Ihrer Katze zu überwachen und mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen. Wenn Ihre Katze unter Allergien oder anderen Gesundheitsproblemen leidet, halten Sie sich an die vom Tierarzt empfohlenen Medikamente und Therapieoptionen.

 

Wie kann man das Schnarchen bei Katzen verhindern?

Die Verhinderung des Schnarchens bei Katzen kann von verschiedenen Faktoren abhängen. Wie bereits erwähnt, sollten Sie auf das Gewicht Ihrer Katze achten und  es in einem gesunden Bereich halten, um Übergewicht zu vermeiden. Wenn Ihre Katze an Allergien leidet, versuchen Sie, Allergene in der Umgebung zu minimieren. Zudem kann eine bequeme Schlafposition das Schnarchen reduzieren. Bieten Sie Ihrer Katze dementsprechend einen bequemen Schlafplatz an.

Welche Prognose haben Katzen, die schnarchen, nach einer Behandlung?

Die Prognose für Katzen, die schnarchen, nach einer Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. In vielen Fällen, insbesondere wenn das Schnarchen auf Übergewicht oder Allergien zurückzuführen ist, kann die Prognose günstig sein. Durch Gewichtsmanagement, Allergietherapie und die Anpassung der Schlafumgebung kann das Schnarchen oft erfolgreich reduziert oder beseitigt werden.

Wenn jedoch schwerwiegendere Probleme wie Polypen oder Fremdkörper vorliegen, kann die Prognose von der Schwere des Falls und der rechtzeitigen Behandlung abhängen. Bei richtiger Diagnose und angemessener Behandlung können viele Katzen mit Schnarchproblemen eine gute Lebensqualität erreichen.

Welche Rassen neigen eher zum Schnarchen?

Obwohl das Schnarchen bei Katzen unabhängig von der Rasse auftreten kann, gibt es einige Rassen, die aufgrund ihrer anatomischen Merkmale eher zum Schnarchen neigen.

Brachyzephale Rassen

Dazu gehören Perserkatzen und Mopskatzen. Aufgrund ihrer flachen Gesichtsstrukturen haben sie oft enger anliegende Nasenwege, was das Schnarchen begünstigen kann.

British Shorthair

Diese Rasse neigt aufgrund ihrer kompakten Gesichtsform ebenfalls zum Schnarchen.

Kann das Schnarchen meiner Katze auf bestimmte Rassenmerkmale zurückzuführen sein?

Ja, das Schnarchen Ihrer Katze kann auf bestimmte Rassenmerkmale zurückzuführen sein. Einige Katzenrassen haben anatomische Merkmale, die sie anfälliger für Schnarchen machen. Das betrifft insbesondere brachyzephale Rassen wie Perserkatzen und Mopskatzen, die aufgrund ihrer flachen Gesichtsstrukturen enger anliegende Nasenwege haben, was das Schnarchen begünstigen kann. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Katzen dieser Rassen zwangsläufig schnarchen, aber sie könnten anfälliger sein.

Welche Verhaltensweisen können dazu beitragen, das Schnarchen bei Katzen zu reduzieren?

Es gibt bestimmte Verhaltensweisen und Maßnahmen, die dazu beitragen können, das Schnarchen bei Katzen zu reduzieren:

  • Achten Sie darauf, dass Ihre Katze ein gesundes Gewicht hat und vermeiden Sie Übergewicht, da das Schnarchen begünstigen kann.
  • Wenn Ihre Katze an Allergien leidet, folgen Sie den Empfehlungen Ihres Tierarztes zur Allergietherapie und minimieren Sie Allergene in der Umgebung.
  • Bieten Sie Ihrer Katze einen bequemen Schlafplatz an und achten Sie darauf, dass sie eine angenehme Schlafposition einnimmt.
  • Planen Sie regelmäßige Tierarztbesuche, um die Gesundheit Ihrer Katze zu überwachen und potenzielle Probleme frühzeitig zu erkennen.
  • Schaffen Sie eine ruhige Schlafumgebung für Ihre Katze, indem Sie störende Geräusche minimieren und den Schlafplatz gemütlich gestalten.
  • Füttern Sie Ihre Katze mit hochwertigem Futter, um Übergewicht vorzubeugen und die Gesundheit zu fördern.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Katze ausreichend Flüssigkeit aufnimmt, um die Schleimhäute der Atemwege feucht zu halten.

Durch die Umsetzung dieser Verhaltensweisen und Maßnahmen können Sie dazu beitragen, das Schnarchen Ihrer Katze zu minimieren und ihr eine ruhige und gesunde Nachtruhe zu ermöglichen.

Fazit

Das Schnarchen bei Katzen ist ein weit verbreitetes Phänomen und kann verschiedene Ursachen haben. Es kann harmlos sein, aber auch auf ernsthafte Gesundheitsprobleme hinweisen. Daher ist es wichtig, das Schnarchverhalten Ihrer Katze aufmerksam zu beobachten und im Zweifelsfall einen Tierarzt zu konsultieren. Gewichtsmanagement, Allergietherapie, eine bequeme Schlafumgebung und regelmäßige Tierarztbesuche können dazu beitragen, das Schnarchen zu minimieren oder zu verhindern.

Denken Sie daran, dass das Wohlbefinden Ihrer Katze an erster Stelle stehen sollte. Mit dem Wissen aus diesem Ratgeber können Sie die Gesundheit und den Schlaf Ihrer geliebten Katze optimal unterstützen. Wir hoffen, dass dieser Ratgeber Ihnen hilfreiche Einblicke gegeben hat und Sie und Ihre Katze bald ruhige Nächte genießen können.

Medizinische Qualitätsprüfung

Medizinischer Experte

Dr. med. vet. Volker Moser, studierte an der Veterinär-Universität Wien und schrieb seine Dissertation auf dem Gebiet Molekularmedizin (Tumorgenetik). Seit 1997 arbeitet Dr. Moser als selbstständiger Tierarzt im Bereich der Kleintiermedizin, Wiederkäuer- und Pferdemedizin. Zahlreiche Fort- und Zusatzausbildungen und seine ständige Mitarbeit in diversen Kleintierkliniken und -praxen runden seine jahrelange Berufspraxis ab. Dr. Moser engagiert sich seit 1998 in der ÖTK und VÖK und ist seit 2021 Generalsekretär bei UEVP (Union of European Veterinary Practitioners). Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und klinischer Publikationen in Fachzeitschriften.
Zuletzt geändert: Februar 6, 2024

Weitere Beiträge:

Ausgewählte Tierärzt:innen:

Finde jetzt passende Tierärzt:innen in Deiner Nähe:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner