Abszess beim Hund

Kurz zusammengefasst

  • Ein Abszess beim Hund ist eine schmerzhafte und unangenehme Entzündung, die durch die Ansammlung von Eiter in einer Kapsel aus Bindegewebe gekennzeichnet ist.
  • Ein unbehandelter Abszess kann sich ausbreiten und die Umgebung infizieren, was zu weiteren Entzündungen und Schmerzen führen kann, und in seltenen Fällen zu einer lebensbedrohlichen systemischen Infektion führen.
  • Ein Abszess sollte von einem Tierarzt behandelt werden, um sicherzustellen, dass die Infektion vollständig beseitigt wird. Die Behandlung kann eine Drainage des Abszesses, Antibiotika und Schmerzmedikamente umfassen.

Medizinische Prüfung / Online Redaktion

Dr. Volker Moser
Dr. Volker Moser
Medizinischer Experte
Profil ansehen
Nadja Sukalia
Online Redaktion

Abszesse beim Hund sind schmerzhafte und unangenehme Entzündungen, die durch die Ansammlung von Eiter in einer Kapsel aus Bindegewebe gekennzeichnet sind. Sie können an verschiedenen Stellen im Körper auftreten und können sowohl für den Hund als auch für den Besitzer belastend sein. In diesem Artikel erfahren Sie, wie man einen Abszess erkennt, behandelt und verhindert und werden über die möglichen Ursachen aufgeklärt. Außerdem erfahren Sie, wie man die Gesundheit des Hundes insgesamt unterstützen kann, um das Risiko von Abszessen zu minimieren.

Was versteht man unter einem Abszess beim Hund?

Ein Abszess beim Hund ist eine Ansammlung von Eiter, die sich in einer Kapsel oder Höhle gebildet hat. Dies kann aufgrund einer Infektion oder Verletzung entstehen und die betroffene Stelle ist in der Regel schmerzhaft, geschwollen und warm. Der Eiter kann sich ausbreiten und in benachbarte Gewebe und Organe eindringen, wenn er nicht behandelt wird. Ein Abszess kann an jeder Stelle des Körpers auftreten, am häufigsten jedoch an der Haut, im Maul oder im Ohr. Symptome eines Abszesses beinhalten Schmerzen, Fieber, Lahmheit, Appetitlosigkeit und ungewöhnliche Verhaltensweisen. Wenn man einen Abszess beim Hund vermutet, sollte man unbedingt einen Tierarzt aufsuchen, um die richtige Diagnose zu stellen und die Behandlung einzuleiten.

Wie gefährlich ist ein Abszess für einen Hund?

Obwohl Abszesse in der Regel nicht lebensbedrohlich sind, können sie dennoch ernste
Komplikationen verursachen, wenn sie nicht behandelt werden. Ein unbehandelter Abszess kann sich ausbreiten und die Umgebung infizieren, was zu weiteren Entzündungen und Schmerzen führen kann. In seltenen Fällen kann ein Abszess auf die Blutbahn übergreifen und zu einer systemischen Infektion führen, die lebensbedrohlich sein kann.

Ein Abszess sollte allenfalls von einem Tierarzt behandelt werden, um sicherzustellen, dass die Infektion vollständig beseitigt wird. Die Behandlung kann eine Drainage des Abszesses, Antibiotika und Schmerzmedikamente umfassen. Wenn der Abszess durch eine Zahninfektion verursacht wird, kann auch eine Zahnbehandlung erforderlich sein.

Abszesse sollten frühzeitig erkannt und behandelt werden, um Komplikationen zu vermeiden und damit der Hund schnell genesen kann. Es ist auch wichtig, die Hygiene der Wunden zu überwachen und falls erforderlich, den Tierarzt aufzusuchen, falls sich die Wunde verschlechtert oder Fieber auftritt.

Wie häufig kommen Abszesse bei Hunden vor?

Abszesse bei Hunden können relativ häufig vorkommen. Sie treten auf, wenn Bakterien in die Haut eindringen und eine Entzündung verursachen. Diese Entzündung kann sich in eine Kapsel aus Eiter und Gewebe entwickeln, die als Abszess bezeichnet wird.

Abszesse treten häufiger auf, wenn Hunde ein schwaches Immunsystem haben, unter Stress stehen, eine Hormonstörung haben oder an einer chronischen Erkrankung leiden. Einige Rassen, wie z.B. Bulldoggen und Boxer, haben aufgrund ihrer Anatomie und Feuchtigkeit in ihren Falten ein höheres Risiko für Abszesse.

Abszesse können auch auftreten, wenn Hunde sich verletzen oder eine Infektion auf der Haut haben. Häufige Ursachen für Abszesse sind z.B. Insektenstiche, Schnitte, Bisswunden oder Entzündungen im Bereich der Ohren und der Analdrüsen.

Wie verläuft ein Abszess bei einem Hund?

Ein Abszess entsteht in der Regel aufgrund einer Infektion oder Verletzung. Das bedeutet, dass Bakterien in die Haut eindringen und eine Entzündung verursachen. Diese Entzündung führt zur Bildung von Eiter, der sich in einer Kapsel oder Höhle ansammelt.

Im Anfangsstadium kann ein Abszess unauffällig sein und lediglich als kleine, schmerzhafte Schwellung wahrgenommen werden. Wenn der Abszess wächst, kann er größer werden, sich rot färben und wärmer werden. Es kann auch zu einem Juckreiz oder Schmerzen kommen. Wenn der Abszess nicht behandelt wird, kann er platzen und Eiter und Schmutz auf das umgebende Gewebe und Organe ausbreiten.

Der Tierarzt wird eine Probe des Eiters entnehmen und untersuchen, um die Bakterien, die die Infektion verursacht haben, zu identifizieren. Basierend auf dieser Information wird er ein Antibiotikum auswählen, das gegen die spezifischen Bakterien wirksam ist.
Die Behandlung eines Abszesses beinhaltet in der Regel die Entfernung des Eiters, die Reinigung der Wunde und die Verabreichung von Antibiotika. Manchmal kann es notwendig sein, den Abszess zu öffnen, um ihn zu entleeren und zu reinigen. Danach muss die Wunde meist genäht werden, um eine erneute Infektion zu vermeiden.

Es ist wichtig, dass der Hund die verordnete Behandlung abschließt, damit die Infektion vollständig beseitigt wird und eine erneute Infektion vermieden wird. In manchen Fällen kann eine Nachbehandlung erforderlich sein, wie z.B. Wundpflege oder weitere Medikamenteneinnahme.

Welche Ursachen gibt es für einen Abszess beim Hund?

Ein Abszess bei einem Hund kann aus verschiedenen Gründen entstehen.

Einige der häufigsten Ursachen sind:

  • Verletzungen: Ein Abszess kann entstehen, wenn Bakterien in die Haut eindringen, wie zum Beispiel durch eine Schnittwunde oder eine Bisswunde.
  • Infektionen: Ein Abszess kann auch durch eine Infektion entstehen, die durch Bakterien, Pilze oder Parasiten verursacht wird.
  • Zahnprobleme: Ein Abszess im Mundbereich kann aufgrund von Zahnproblemen, wie z.B. Karies oder einer Wurzelentzündung entstehen.
  • Hauterkrankungen: Einige Hauterkrankungen, wie z.B. Akne, können zu Abszessen führen.
  • Immunschwäche: Hunde mit einer geschwächten Immunität sind anfälliger für Infektionen und Abszesse.

Welche Symptome gibt es bei einem Abszess beim Hund?

Die Symptome eines Abszesses beim Hund können je nach Größe, Lage und Schweregrad der Entzündung variieren. Einige Anzeichen, dass Ihr Hund möglicherweise einen Abszess hat, können sein:

  • Schmerzhafte Schwellung: Ein Abszess kann eine schmerzhafte Schwellung verursachen, die sich warm anfühlt und druckempfindlich ist.
  • Rötung: Die Haut um den Abszess kann gerötet sein.
  • Fieber: Ein Hund mit einem Abszess kann Fieber haben.
  • Angeschwollene Lymphknoten: Lymphknoten in der Nähe des Abszesses können anschwellen.
  • Appetitlosigkeit: Ein Hund mit einem Abszess kann Appetitlosigkeit zeigen.
  • Unruhe oder Lethargie: Ein Hund mit einem Abszess kann unruhig oder lethargisch sein.
  • Veränderungen in der Haut: Ein Abszess kann zu Veränderungen in der Haut führen, wie z.B. Risse, Krusten oder Verfärbungen.
  • Ausfluss: Ein Abszess kann Eiter absondern.

Wie wird ein Abszess bei einem Hund behandelt?

Die Behandlung eines Abszesses beim Hund hängt von der Art und dem Umfang der Infektion ab. In der Regel wird der Abszess jedoch wie folgt behandelt:

  • Entfernung des Eiters: Der Tierarzt wird den Abszess öffnen, um den Eiter zu entfernen. Dies erfolgt in der Regel unter Narkose, damit der Hund keine Schmerzen hat.
  • Reinigung der Wunde: Der Tierarzt wird die Wunde gründlich reinigen, um sicherzustellen, dass alle Bakterien entfernt werden.
  • Verabreichung von Antibiotika: Der Tierarzt wird ein Antibiotikum verschreiben, das gegen die spezifischen Bakterien wirksam ist, die die Infektion verursacht haben.
  • Drainage: In manchen Fällen kann es notwendig sein, eine Drainage in die Wunde einzuführen, um den Austritt von Eiter zu erleichtern.
  • Nähen: Manchmal kann es notwendig sein, die Wunde zu nähen, um eine erneute Infektion zu vermeiden.
  • Wundpflege: Nach der Behandlung muss die Wunde gereinigt und gepflegt werden, um eine schnelle Heilung zu fördern und eine erneute Infektion zu vermeiden.
  • Medikamenteneinnahme: Gelegentlich muss der Hund weiterhin Antibiotika einnehmen, um sicherzustellen, dass die Infektion vollständig beseitigt wird und um eine erneute Infektion zu vermeiden

Worauf ist nach der Behandlung eines Abszesses bei einem Hund zu achten?

Nach der Behandlung ist es wichtig, die Pflege des betroffenen Areals sorgfältig zu überwachen, um eine erneute Infektion zu vermeiden und die Heilung zu unterstützen. Einige Dinge, auf die man achten sollte, sind:

  • Verbandwechsel: Stellen Sie sicher, dass der Verband regelmäßig gewechselt und der betroffene Bereich sauber gehalten wird.
  • Medikamente: Folgen Sie den Anweisungen des Tierarztes bezüglich der Einnahme von Antibiotika oder anderen Medikamenten, die verschrieben wurden, um die Heilung zu unterstützen und eine erneute Infektion zu verhindern.
  • Fieberkontrolle: Überwachen Sie die Körpertemperatur Ihres Hundes und informieren Sie den Tierarzt, wenn Fieber auftritt.
  • Kontrolltermine: Halten Sie die vereinbarten Kontrolltermine ein, um sicherzustellen, dass die Heilung auf dem richtigen Weg ist.

Wie kann man den Heilungsprozess bei einem Abszess beim Hund unterstützen?

Um den Heilungsprozess bei einem Abszess bei einem Hund zu unterstützen, gibt es einige Schritte zu beachten. Erstens sollten Sie einen Abszess immer von einem Tierarzt behandeln lassen. Dieser kann die richtige Behandlung auswählen und Sie können sicherstellen, dass die Infektion vollständig beseitigt wird. Die Wunde sollte regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden. Zudem sollten Sie die Wunde trocken halten und stets überwachen, damit sie sauber und gesund verheilt. Während des Heilungsprozess sollten Sie auf eine ausgewogene Ernährung achten, die reich an Nährstoffen ist. Das stärkt das Immunsystem Ihres Hundes und unterstützt somit den Heilungsprozess.Geben Sie dem Hund ausreichend Ruhephasen, um die Heilung zu begünstigen. Besuchen Sie Ihren Tierarzt regelmäßig, damit er den Heilungsprozess begutachten kann und die Behandlung anpasst, falls erforderlich.

Wie kann man einem Abszess beim Hund vorbeugen?

Einige Schritte, die Sie unternehmen können, um einen Abszess bei Ihrem Hund zu vermeiden, sind:

  • Vermeiden Sie Verletzungen: Versuchen Sie, Ihren Hund vor Verletzungen zu schützen, indem Sie ihn an der Leine halten, wenn Sie in unwegsamen Gelände spazieren gehen, und indem Sie ihn ausreichend trainieren, um aggressive Verhaltensweisen zu vermeiden.
  • Halten Sie die Zähne Ihres Hundes sauber: Eine gute Zahnhygiene kann dazu beitragen, Zahnprobleme zu vermeiden, die zu Abszessen im Mundbereich führen können.
  • Halten Sie die Haut Ihres Hundes sauber: Eine gute Hautpflege kann dazu beitragen, Hautprobleme zu vermeiden, die zu Abszessen führen können.
  • Immunsystem unterstützen: Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung stärken das Immunsystem und beugen Abszessen vor.

Welche Komplikationen können bei der Behandlung eines Abszesses beim Hund passieren?

Es gibt einige mögliche Komplikationen, die während oder nach der Behandlung eines Abszesses beim Hund auftreten können:

Infektion

Wenn die Wunde nicht gründlich gereinigt wurde oder wenn der Hund nicht die vollständige Behandlung erhält, kann die Infektion zurückkehren oder sich sogar ausbreiten.

Narbenbildung

Nach der Behandlung kann es zur Narbenbildung kommen, die die Beweglichkeit oder das Aussehen des Hundes beeinträchtigen kann.

Allergische Reaktionen

Der Hund kann auf Medikamente oder andere Behandlungen allergisch reagieren, was zu Hautausschlag, Juckreiz oder Atembeschwerden führen kann.

Organische Schäden

Wenn der Abszess nicht rechtzeitig behandelt wird, kann er sich auf benachbarte Gewebe und Organe ausbreiten und dauerhafte Schäden verursachen.

Fieber und Schmerzen

Der Hund kann nach der Behandlung Schmerzen und Fieber haben. Es ist wichtig, dass Sie den Tierarzt aufsuchen, wenn die Symptome nicht innerhalb weniger Tage nachlassen.

Wiederauftreten

In manchen Fällen kann der Abszess wieder auftreten, insbesondere wenn die Ursache nicht vollständig behandelt wurde.

Wann sollte man einen Tierarzt aufsuchen bei einem Abszess beim Hund?

Es ist wichtig, einen Tierarzt aufzusuchen, sobald man vermutet, dass der Hund einen Abszess hat. Einige Anzeichen, dass ein Hund möglicherweise einen Abszess hat, sind Schmerzen, Schwellungen, Rötungen, Fieber und Ausfluss. Der Tierarzt wird in der Lage sein, den Zustand des Hundes zu untersuchen, die Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung vorzuschlagen.

Es ist auch wichtig, einen Tierarzt aufzusuchen, wenn man bemerkt, dass sich der Zustand des Hundes verschlechtert, wenn der Abszess anschwillt, sich heiß anfühlt, der Hund Fieber hat oder wenn der Hund ungewöhnlich ruhelos oder lethargisch ist. Dies kann ein Anzeichen dafür sein, dass die Infektion sich ausgebreitet hat und eine sofortige Behandlung erfordert.

Ein Tierarzt wird auch Anweisungen geben, wie man die Wunde nach der Behandlung pflegen sollte. Es ist wichtig, die Anweisungen des Tierarztes genau zu befolgen, um eine erneute Infektion und eine Verschlimmerung des Zustandes des Hundes zu vermeiden.

Kann ein Abszess beim Hund alleine abheilen?

Ein Abszess beim Hund kann nicht alleine abheilen, da es sich um eine bakterielle Infektion handelt. Es ist wichtig, dass der Abszess von einem Tierarzt behandelt wird, um die Infektion zu beseitigen und weitere Komplikationen zu vermeiden. Wenn der Abszess nicht behandelt wird, kann er sich ausbreiten und schwerwiegende Schäden an benachbarten Geweben und Organen verursachen. Es kann auch zu einer Sepsis (Blutvergiftung) kommen, die für den Hund lebensbedrohlich sein kann.

Wie wird ein Abszess bei einem Hund diagnostiziert?

Ein Abszess bei einem Hund wird in der Regel durch eine körperliche Untersuchung und weitere diagnostische Tests von einem Tierarzt diagnostiziert. Einige der Schritte, die der Tierarzt unternehmen kann, um einen Abszess zu diagnostizieren, sind:

Körperliche Untersuchung

Der Tierarzt wird die betroffene Stelle untersuchen, um festzustellen, ob es sich um einen Abszess handelt, und um die Größe und Lage des Abszesses zu bestimmen.

Blutuntersuchungen

Zudem kann der Tierarzt eine Blutuntersuchung durchführen, um zu sehen, ob es eine systemische Infektion gibt.

Röntgen oder Ultraschall

In manchen Fällen kann es sogar notwendig sein, Röntgenaufnahmen oder Ultraschalluntersuchungen durchzuführen, um die Tiefe und Ausdehnung des Abszesses zu bestimmen.

Gewebeprobe

Der Tierarzt kann eine Gewebeprobe entnehmen, um die Art der Infektion zu bestimmen und um sicherzustellen, dass keine weiteren Behandlungen erforderlich sind.

 

Wie sieht die Prognose bei einem Abszess beim Hund aus?

Die Prognose bei einem Abszess beim Hund hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Umfang und der Tiefe der Infektion, der Art der Bakterien, die die Infektion verursacht haben, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Hundes und der frühzeitigen Diagnose und Behandlung.

Im Allgemeinen ist die Prognose jedoch günstig, wenn der Abszess frühzeitig erkannt und behandelt wird. Der Hund kann vollständig genesen und keine bleibenden Schäden behalten, solange die Infektion vollständig beseitigt wird und keine Komplikationen auftreten.
In fortgeschrittenen Fällen, in denen die Infektion sich auf benachbarte Gewebe und Organe ausgebreitet hat oder eine Sepsis entstanden ist, kann die Prognose jedoch ernst sein und der Hund kann trotz Behandlung sterben.

Es ist daher wichtig, dass der Hund regelmäßig untersucht wird und dass jeder Verdacht auf einen Abszess so schnell wie möglich von einem Tierarzt untersucht wird, um die bestmögliche Prognose sicherzustellen.

Welche Hausmittel gibt es gegen Abszessen beim Hund?

Es gibt keine Hausmittel, die gegen Abszesse beim Hund wirksam sind und es wird empfohlen, einen Tierarzt aufzusuchen, um eine richtige Diagnose und Behandlung zu erhalten. Eine Behandlung mit Hausmitteln kann die Heilung verzögern und die Infektion verschlimmern. Wenn ein Abszess nicht richtig behandelt wird, kann es zu Komplikationen kommen und es kann sogar lebensbedrohlich werden. Ein Tierarzt wird in der Regel Antibiotika verschreiben, um die Infektion zu bekämpfen, und in manchen Fällen wird es notwendig sein, den Abszess aufzuschneiden, um den Eiter abfließen zu lassen.

Fazit:

Abszesse bei Hunden sind schmerzhafte, entzündliche Eiteransammlungen in einer Gewebekapsel, die durch Verletzungen, Infektionen oder Zahnprobleme entstehen können. Sie können überall am Körper auftreten und bedürfen einer sofortigen tierärztlichen Behandlung, um eine Ausbreitung der Infektion und ernsthafte Komplikationen zu verhindern. Früherkennung und richtige Behandlung, einschließlich Drainage und Antibiotika, sind entscheidend für eine vollständige Genesung. Risikofaktoren für die Entstehung von Abszessen sind ein schwaches Immunsystem, Stress, Hormonstörungen, bestimmte Rassen und chronische Erkrankungen. Eine gute Hygiene, regelmäßige Gesundheitschecks und die Unterstützung des Immunsystems des Hundes können das Risiko von Abszessen verringern. Abszesse können bei Nichtbehandlung zu schweren Infektionen und systemischen Erkrankungen führen, daher ist eine umsichtige Pflege und Überwachung von Hunden mit Abszessen wichtig.

Medizinische Qualitätsprüfung

Medizinischer Experte

Dr. med. vet. Volker Moser, studierte an der Veterinär-Universität Wien und schrieb seine Dissertation auf dem Gebiet Molekularmedizin (Tumorgenetik). Seit 1997 arbeitet Dr. Moser als selbstständiger Tierarzt im Bereich der Kleintiermedizin, Wiederkäuer- und Pferdemedizin. Zahlreiche Fort- und Zusatzausbildungen und seine ständige Mitarbeit in diversen Kleintierkliniken und -praxen runden seine jahrelange Berufspraxis ab. Dr. Moser engagiert sich seit 1998 in der ÖTK und VÖK und ist seit 2021 Generalsekretär bei UEVP (Union of European Veterinary Practitioners). Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und klinischer Publikationen in Fachzeitschriften.
Zuletzt geändert: November 17, 2023

Weitere Beiträge:

Ausgewählte Tierärzt:innen:

Finde jetzt passende Tierärzt:innen in Deiner Nähe:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner