Katzenfutter

Kurz zusammengefasst

  • Katzenfutterwahl: Die Auswahl von qualitativem Katzenfutter ist entscheidend für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Katze. Faktoren wie Alter, Gesundheit, Inhaltsstoffe, Geschmack und Preis sollten berücksichtigt werden.
  • Spezielle Bedürfnisse: Bei Krankheiten oder Allergien benötigt die Katze oft spezielles Diät- oder hypoallergenes Futter. Dies hilft, gesundheitliche Probleme zu unterstützen und allergische Reaktionen zu minimieren.
  • Fütterungspraktiken: Richtiges Lagern in trockener, kühler Umgebung, Nutzung der Originalverpackung oder luftdichter Behälter, sowie Verwendung älteren Futters zuerst sind wichtig. Fütterung nach Tierarztberatung bei Krankheit oder speziellen Bedingungen.

Medizinische Prüfung / Online Redaktion

Dr. Volker Moser
Dr. Volker Moser
Medizinischer Experte
Profil ansehen
Nadja Sukalia
Online Redaktion

Katzen sind nicht nur beliebte Haustiere, sondern auch eigenständige Jäger, die ihren Nahrungsbedarf durch den Verzehr von Fleisch decken müssen. Da jedoch nicht alle Katzen Zugang zu frischem Fleisch haben und eine ausgewogene Ernährung gewährleistet werden muss, ist die Wahl des richtigen Katzenfutters von entscheidender Bedeutung. Die Vielfalt an Katzenfutter auf dem Markt ist groß und es kann schwierig sein, das richtige Futter für die eigene Katze zu finden. In diesem Text geben wir Ihnen einen Überblick darüber, worauf Sie beim Kauf von Katzenfutter achten sollten, welche verschiedenen Arten von Katzenfutter es gibt und wie Sie das Futter am besten lagern. Zudem erfahren Sie, welches Katzenfutter geeignet ist, wenn Ihre Katze krank ist, unter Unverträglichkeiten oder Allergien leidet.

Was sollte man beim Kauf von Katzenfutter beachten?

Beim Kauf von Katzenfutter gibt es einige wichtige Dinge zu beachten, um sicherzustellen, dass Ihre Katze eine ausgewogene und gesunde Ernährung erhält. Hier sind einige Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten:

  • Alter der Katze: Katzen in unterschiedlichen Lebensstadien benötigen unterschiedliche Nährstoffe. Zum Beispiel benötigen Kätzchen mehr Protein und Kalorien für das Wachstum, während ältere Katzen weniger Kalorien benötigen, um ein gesundes Gewicht zu halten.
  • Gesundheitszustand: Wenn Ihre Katze bestimmte gesundheitliche Probleme hat, wie z.B. Nierenprobleme oder Diabetes, sollten Sie spezielles Futter wählen, das auf die Bedürfnisse Ihrer Katze abgestimmt ist.
  • Inhaltsstoffe: Lesen Sie die Zutatenliste des Katzenfutters sorgfältig durch, um sicherzustellen, dass es keine schädlichen Inhaltsstoffe wie künstliche Konservierungsmittel, Farbstoffe oder Aromen enthält. Schauen Sie auch auf den Gehalt an Protein, Fett und Kohlenhydraten.
  • Qualität: Wählen Sie hochwertiges Katzenfutter, das aus natürlichen Zutaten hergestellt wird und keine minderwertigen Füllstoffe oder künstlichen Zusätze enthält.
  • Geschmack: Ihre Katze wird das Futter nur dann gerne essen, wenn es ihr schmeckt. Probieren Sie verschiedene Geschmacksrichtungen aus, um herauszufinden, was Ihre Katze bevorzugt.
  • Preis: Teurer bedeutet nicht unbedingt besser, aber qualitativ hochwertiges Futter kann teurer sein. Berücksichtigen Sie daher bei der Auswahl des Futters den Preis, aber auch die Qualität.

Welche verschiedenen Arten von Katzenfutter gibt es?

Wenn Ihre Katze krank ist, unter einer Unverträglichkeit oder Allergie leidet, kann es sein, dass Sie spezielles Katzenfutter benötigt, um ihre Gesundheit zu unterstützen. Hier sind einige der häufigsten Arten von speziellem Katzenfutter:

  • Diätfutter: Diätfutter ist speziell formuliert, um bestimmte gesundheitliche Bedingungen zu unterstützen, wie z.B. Nierenerkrankungen, Diabetes oder Übergewicht. Es enthält oft eine begrenzte Anzahl von Inhaltsstoffen, um allergische Reaktionen zu minimieren, und kann auch spezielle Nährstoffe enthalten, um die Gesundheit Ihrer Katze zu verbessern.
  • Hypoallergenes Futter: Hypoallergenes Futter enthält eine begrenzte Anzahl von Proteinquellen und kann dabei helfen, allergische Reaktionen auf bestimmte Lebensmittel zu reduzieren. Es ist oft auch frei von künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen, um das Risiko von allergischen Reaktionen zu minimieren.
  • Futter für empfindliche Mägen: Wenn Ihre Katze einen empfindlichen Magen hat, kann spezielles Futter dazu beitragen, Verdauungsprobleme zu reduzieren. Dieses Futter enthält oft leicht verdauliche Zutaten und kann auch probiotische Zusätze enthalten, um die Darmgesundheit Ihrer Katze zu verbessern.

Wenn Ihre Katze an einer bestimmten Krankheit, Allergie oder Unverträglichkeit leidet, ist es wichtig, mit Ihrem Tierarzt zu sprechen, um das beste Futter für Ihre Katze zu finden. In einigen Fällen kann eine spezielle Diät dazu beitragen, die Symptome zu lindern und die Gesundheit Ihrer Katze zu verbessern.

 

 

Wo kann man Katzenfutter kaufen und was sind die Vor- und Nachteile der verschiedenen Bezugsquellen?

Katzenfutter ist in vielen verschiedenen Geschäften und Online-Shops erhältlich. Die Wahl der Bezugsquelle hängt oft von individuellen Vorlieben und Bedürfnissen ab. Hier sind einige der gängigsten Optionen:

  • Zoofachgeschäfte: Zoofachgeschäfte wie Fressnapf, Futterhaus oder ZooRoyal bieten eine große Auswahl an Katzenfutter und können eine gute Wahl sein, wenn man eine persönliche Beratung benötigt. Die Mitarbeiter sind oft geschult und können bei Fragen zu bestimmten Produkten oder Bedürfnissen der Katze helfen. Ein Nachteil kann jedoch sein, dass die Preise oft etwas höher sind als in anderen Geschäften.
  • Supermärkte und Discounter: Viele Supermärkte und Discounter wie Aldi, Lidl oder Rewe bieten ebenfalls Katzenfutter an. Hier ist die Auswahl oft etwas begrenzter, aber die Preise können günstiger sein als in Zoofachgeschäften. Es kann jedoch schwieriger sein, eine qualitativ hochwertige Auswahl zu finden, da diese oft untergeordnet oder schwächer vertreten ist.
  • Online-Shops: Es gibt viele Online-Shops, die eine große Auswahl an Katzenfutter anbieten. Hier kann man oft die Preise vergleichen und es ist oft möglich, Rabatte und Sonderangebote zu finden. Einige Online-Shops bieten auch automatische Bestellungen an, so dass man sich keine Sorgen machen muss, wenn das Futter ausgeht. Ein Nachteil ist jedoch, dass man das Futter nicht vor dem Kauf sehen oder riechen kann, und die Lieferzeiten können variieren.
  • Tierärzte: Tierärzte können auch eine gute Bezugsquelle für Katzenfutter sein, insbesondere wenn die Katze spezielle Bedürfnisse hat oder bestimmte gesundheitliche Probleme hat. Tierärzte können ein bestimmtes Futter empfehlen, das auf die Bedürfnisse der Katze abgestimmt ist. Ein Nachteil ist, dass die Preise oft höher sind als in anderen Geschäften.
  • Direktverkauf: Einige Hersteller von Katzenfutter bieten den direkten Verkauf an. Dies kann eine gute Möglichkeit sein, um sicherzustellen, dass man ein bestimmtes Futter bekommt, das man nicht in anderen Geschäften findet. Ein Nachteil kann jedoch sein, dass die Preise höher sind und der Versand möglicherweise länger dauert.

Beim Kauf von Katzenfutter ist es wichtig, auf die Qualität des Futters zu achten. Hochwertige Futtersorten enthalten in der Regel mehr Fleisch und weniger Getreide und Füllstoffe. Es ist auch wichtig, auf die Bedürfnisse der Katze zu achten, einschließlich ihres Alters, ihres Gewichts und eventueller gesundheitlicher Probleme. Die Wahl der Bezugsquelle hängt von den individuellen Bedürfnissen ab und es ist oft eine gute Idee, verschiedene Optionen auszuprobieren, um die beste Wahl zu treffen.

Wie lagert man Katzenfutter richtig, um dessen Frische und Qualität zu erhalten?

Um sicherzustellen, dass Katzenfutter frisch und von hoher Qualität bleibt, ist es wichtig, es richtig zu lagern. Hier sind einige Tipps, um Katzenfutter richtig zu lagern:

  • Trocken und kühl aufbewahren: Lagern Sie das Katzenfutter an einem trockenen und kühlen Ort, um die Haltbarkeit zu verlängern. Hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit können das Futter beschädigen und dazu führen, dass es schneller verdirbt.
  • Bewahren Sie das Futter in der Originalverpackung auf: Das Futter sollte in der Originalverpackung aufbewahrt werden, um es vor Feuchtigkeit und Sonnenlicht zu schützen. Wenn die Verpackung bereits geöffnet wurde, achten Sie darauf, dass sie gut verschlossen ist.
  • Verwenden Sie eine luftdichte Behälter: Wenn die Verpackung des Katzenfutters nicht wiederverschließbar ist, sollten Sie das Futter in einen luftdichten Behälter umfüllen. Dies verhindert, dass Luft und Feuchtigkeit eindringen und das Futter beschädigen.
  • Verwenden Sie das ältere Futter zuerst: Wenn Sie mehrere Packungen von Katzenfutter haben, stellen Sie sicher, dass Sie zuerst das ältere Futter verwenden, bevor Sie das neue öffnen. Dies stellt sicher, dass das Futter nicht zu lange gelagert wird.
  • Reinigen Sie den Lagerbereich: Stellen Sie sicher, dass der Bereich, in dem Sie das Katzenfutter lagern, sauber und frei von Schmutz und Staub ist. Reinigen Sie die Aufbewahrungsbehälter regelmäßig, um sicherzustellen, dass sie hygienisch bleiben.

Indem Sie diese Tipps befolgen, können Sie sicherstellen, dass das Katzenfutter frisch und von hoher Qualität bleibt und Ihre Katze eine ausgewogene und gesunde Ernährung erhält.

Welches Katzenfutter ist geeignet bei Krankheit, Unverträglichkeit oder Allergie und welche Inhaltsstoffe sollte man dabei meiden?

Wenn Ihre Katze krank ist, unter einer Unverträglichkeit oder Allergie leidet, kann es sein, dass Sie spezielles Katzenfutter benötigt, um ihre Gesundheit zu unterstützen. Hier sind einige der häufigsten Arten von speziellem Katzenfutter:

  • Diätfutter: Diätfutter ist speziell formuliert, um bestimmte gesundheitliche Bedingungen zu unterstützen, wie z.B. Nierenerkrankungen, Diabetes oder Übergewicht. Es enthält oft eine begrenzte Anzahl von Inhaltsstoffen, um allergische Reaktionen zu minimieren, und kann auch spezielle Nährstoffe enthalten, um die Gesundheit Ihrer Katze zu verbessern.
  • Hypoallergenes Futter: Hypoallergenes Futter enthält eine begrenzte Anzahl von Proteinquellen und kann dabei helfen, allergische Reaktionen auf bestimmte Lebensmittel zu reduzieren. Es ist oft auch frei von künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen, um das Risiko von allergischen Reaktionen zu minimieren.
  • Futter für empfindliche Mägen: Wenn Ihre Katze einen empfindlichen Magen hat, kann spezielles Futter dazu beitragen, Verdauungsprobleme zu reduzieren. Dieses Futter enthält oft leicht verdauliche Zutaten und kann auch probiotische Zusätze enthalten, um die Darmgesundheit Ihrer Katze zu verbessern.

Wenn Ihre Katze an einer bestimmten Krankheit, Allergie oder Unverträglichkeit leidet, ist es wichtig, mit Ihrem Tierarzt zu sprechen, um das beste Futter für Ihre Katze zu finden. In einigen Fällen kann eine spezielle Diät dazu beitragen, die Symptome zu lindern und die Gesundheit Ihrer Katze zu verbessern.

Fazit Katzenfutter

Insgesamt ist die richtige Wahl und Fütterung von Katzenfutter von entscheidender Bedeutung für das Wohlbefinden und die Gesundheit Ihrer Katze. Es gibt viele verschiedene Arten von Katzenfutter, einschließlich Trockenfutter, Nassfutter, halbfeuchtem Futter und Rohfutter. Jede Art von Futter hat ihre eigenen Vor- und Nachteile und es ist wichtig, das beste Futter für Ihre Katze zu finden, basierend auf ihrem Alter, Gesundheitszustand, Geschmacksvorlieben und Budget. Es ist auch wichtig, beim Kauf von Katzenfutter auf die Inhaltsstoffe und Nährstoffzusammensetzung zu achten, um sicherzustellen, dass Ihre Katze eine ausgewogene und gesunde Ernährung erhält. Die richtige Lagerung von Katzenfutter ist auch entscheidend, um dessen Frische und Qualität zu erhalten. Indem Sie diese Faktoren berücksichtigen und die Bedürfnisse Ihrer Katze verstehen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Katze eine ausgewogene und nahrhafte Ernährung erhält und ein glückliches und gesundes Leben führt.

 

Medizinische Qualitätsprüfung

Medizinischer Experte

Dr. med. vet. Volker Moser, studierte an der Veterinär-Universität Wien und schrieb seine Dissertation auf dem Gebiet Molekularmedizin (Tumorgenetik). Seit 1997 arbeitet Dr. Moser als selbstständiger Tierarzt im Bereich der Kleintiermedizin, Wiederkäuer- und Pferdemedizin. Zahlreiche Fort- und Zusatzausbildungen und seine ständige Mitarbeit in diversen Kleintierkliniken und -praxen runden seine jahrelange Berufspraxis ab. Dr. Moser engagiert sich seit 1998 in der ÖTK und VÖK und ist seit 2021 Generalsekretär bei UEVP (Union of European Veterinary Practitioners). Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und klinischer Publikationen in Fachzeitschriften.
Zuletzt geändert: November 7, 2023

Weitere Beiträge:

Ausgewählte Tierärzt:innen:

Finde jetzt passende Tierärzt:innen in Deiner Nähe:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner