Abszess bei der Katze

Kurz zusammengefasst

  • Ein Abszess bei Katzen ist eine entzündliche Ansammlung von Eiter in Geweben oder Organen, meist verursacht durch Bisse oder Verletzungen, die eine Infektion auslösen.
  • Die Symptome eines Abszesses umfassen geschwollene, schmerzhafte Beulen unter der Haut, Rötung, eventuell eitrigen Ausfluss und allgemeine Unwohlsein-Anzeichen.
  • Die Behandlung erfordert das Öffnen des Abszesses, Entfernen des Eiters, Reinigung, mögliche Antibiotika und Aufmerksamkeit für mögliche Komplikationen, wobei eine frühzeitige tierärztliche Hilfe wichtig ist.

Medizinische Prüfung / Online Redaktion

Dr. Volker Moser
Dr. Volker Moser
Medizinischer Experte
Profil ansehen
Nadja Sukalia
Online Redaktion

Ein Abszess bei der Katze ist eine häufige Erkrankung, die sowohl bei Freigängern als auch bei Wohnungskatzen auftreten kann. Es handelt sich dabei um eine mit Eiter gefüllte, entzündliche Ansammlung in Geweben oder Organen. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über Abszesse bei Katzen wissen müssen.

Was versteht man unter einem Abszess bei der Katze?

Bei einem Abszess handelt es sich um eine abgekapselte Ansammlung von Eiter, der sich in einem begrenzten Bereich des Gewebes oder Organs bildet. Er entsteht als Reaktion auf eine Infektion oder Verletzung, bei der Bakterien in den Körper der Katze eindringen. Der Körper reagiert darauf mit einer Entzündungsreaktion, bei der Immunzellen zum betroffenen Bereich gelangen und den Eiter bilden, um die Infektion einzudämmen.

Wie entsteht ein Abszess bei der Katze?

Ein Abszess bei Katzen entsteht in der Regel als Reaktion auf eine Infektion oder Verletzung. Oft gelangen Bakterien über Bisse von anderen Katzen, Kratzer oder Hautverletzungen in den Körper. Die Bakterien vermehren sich und lösen eine Entzündungsreaktion aus. Der Körper versucht, die Infektion einzudämmen, indem er eine Kapsel aus Bindegewebe um den betroffenen Bereich bildet und den Eiter einschließt. Dadurch entsteht der Abszess.

Wie sieht ein Abszess bei der Katze aus?

Ein Abszess kann unterschiedlich aussehen, je nachdem, wo er sich befindet und wie lange er besteht. In den meisten Fällen ist er als eine geschwollene, schmerzhafte Beule oder Knoten zu erkennen. Die Haut über dem Abszess kann gerötet sein und sich warm anfühlen. Bei fortgeschrittenen Abszessen kann es zu einer Verflüssigung des Eiters und einer Bildung von Fisteln kommen, die sich als offene Wunden mit eitrigem Ausfluss zeigen können.

Wie häufig kommen Abszesse bei Katzen vor?

Abszesse sind bei Katzen relativ häufig, insbesondere bei Freigängern, die vermehrt in Kämpfe mit anderen Katzen geraten. Die Rangordnungskämpfe und Revierverteidigung können zu Bissen führen, die Bakterien in die Haut der Katze einführen und die Entstehung eines Abszesses begünstigen. Auch Verletzungen durch scharfe Gegenstände oder Stichwunden können Abszesse verursachen.

Wie gefährlich ist ein Abszess für eine Katze?

Ein Abszess kann für eine Katze sowohl lokal als auch systemisch gefährlich sein. Lokal kann er Schmerzen, Schwellungen und Unwohlsein verursachen. Wenn er unbehandelt bleibt, kann sich die Infektion ausbreiten und zu Komplikationen wie einer Blutvergiftung führen. Ein systemischer Abszess kann lebensbedrohlich sein und erfordert sofortige tierärztliche Behandlung. Abszesse sollten bestenfalls so früh wie möglich erkannt und behandelt werden, damit es nicht zu Komplikationen kommt.

Kann ein Abszess bei einer Katze von alleine abheilen?

In einigen Fällen kann ein kleiner Abszess von alleine abheilen, insbesondere wenn er frühzeitig erkannt wird und die Katze ein starkes Immunsystem hat. Der Körper kann den Abszess selbstständig auflösen und den Eiter über natürliche Abflusswege eliminieren. Jedoch ist es in den meisten Fällen ratsam, einen Tierarzt aufzusuchen. Dieser führt eine angemessene Behandlung durch und kann so mögliche Komplikationen vermeiden.

Welche Ursachen gibt es für einen Abszess bei einer Katze?

Die Hauptursache für Abszesse bei Katzen sind Bisse von anderen Katzen. Katzen sind territoriale Tiere und Kämpfe um Reviergrenzen sind keine Seltenheit. Die Bisse führen oft zur Übertragung von Bakterien, die eine Infektion und Entzündung auslösen können. Verletzungen durch scharfe Gegenstände wie Nägel, Stacheldraht oder Glasscherben können ebenfalls Abszesse verursachen. Ein geschwächtes Immunsystem kann das Risiko für die Entwicklung eines Abszesses erhöhen.

Welche Symptome gibt es bei einem Abszess bei einer Katze?

Ein Abszess bei einer Katze kann verschiedene Symptome aufweisen. Dazu gehören:

  • Geschwollene, schmerzhafte Beulen oder Knoten unter der Haut
  • Rötung und Erwärmung der Haut über dem Abszess
  • Lahmheit oder Hinken, wenn der Abszess an einer Pfote oder einem Bein auftritt
  • Veränderungen des Fressverhaltens oder der Stimmung aufgrund von Schmerzen und Unwohlsein
  • Eitriger Ausfluss oder offene Wunden bei fortgeschrittenen Abszessen
  • Anzeichen einer systemischen Infektion wie Fieber, Appetitlosigkeit und Lethargie

Abszess bei einer Katze diagnostiziert?

Die Diagnose eines Abszesses erfolgt in der Regel durch eine gründliche klinische Untersuchung durch einen Tierarzt. Dieser kann den Abszess durch Abtasten erkennen und beurteilen. Bei Bedarf kann eine Feinnadelaspiration durchgeführt werden, um eine Gewebeprobe zu entnehmen und die Art der Infektion zu bestimmen. In einigen Fällen kann auch eine Blutuntersuchung erforderlich sein, um den allgemeinen Gesundheitszustand der Katze zu überprüfen.

Welche Untersuchungen führt der Tierarzt bei einem Abszess durch?

Bei einem Abszess kann der Tierarzt verschiedene Untersuchungen durchführen, um eine genaue Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung einzuleiten.

Klinische Untersuchung

Bei der klinischen Untersuchung sieht sich der Tierarzt den Abszess genau an und beurteilt den allgemeinen Gesundheitszustand der Katze.

Feinnadelaspiration

Der Tierarzt kann auch eine Gewebeprobe mit einer feinen Nadel entnehmen und unter dem Mikroskop untersuchen, um die Art der Infektion zu bestimmen.

 

Blutuntersuchung

Eine Blutprobe kann ebenfalls entnommen werden, um den allgemeinen Gesundheitszustand der Katze zu überprüfen und Anzeichen einer systemischen Infektion festzustellen.

Röntgen oder Ultraschall

In einigen Fällen kann eine Bildgebung erforderlich sein, um die Ausdehnung des Abszesses und mögliche Komplikationen zu beurteilen.

Wie wird ein Abszess bei einer Katze behandelt?

Die Behandlung von Abszessen umfasst in der Regel mehrere Schritte. Zunächst öffnet der Tierarzt den Abszess, um den Eiter abzulassen. Dies kann unter örtlicher Betäubung oder unter Vollnarkose erfolgen, je nach Größe und Lage des Abszesses. Nach der Entleerung des Eiters reinigt und spült der Tierarzt den Abszess gründlich, um mögliche Bakterienreste zu entfernen.

Je nach Schwere des Abszesses und dem Zustand der Katze kann der Tierarzt auch eine antibiotische Behandlung verordnen, um die Infektion zu bekämpfen. In einigen Fällen ist es erforderlich, dass die Katze stationär aufgenommen wird, wo sie angemessen gepflegt und überwacht wird. Der Tierarzt wird auch Anweisungen zur Wundpflege und ggf. zur Verabreichung von Medikamenten geben.

Worauf ist nach der Behandlung eines Abszesses bei einer Katze zu achten?

Nach der Behandlung eines Abszesses bei einer Katze ist es wichtig, die Anweisungen des Tierarztes genau zu befolgen. Dazu gehören in der Regel die regelmäßige Reinigung und Spülung der Wunde sowie die Verabreichung von Medikamenten wie Antibiotika oder Schmerzmitteln, falls erforderlich. Die Katze sollte vorübergehend von Freigang abgehalten werden, um eine erneute Infektion zu verhindern. Es ist wichtig, die Wunde regelmäßig zu überprüfen und bei Anzeichen von Komplikationen sofort den Tierarzt zu konsultieren

Welche Komplikationen können bei der Behandlung eines Abszesses bei einer Katze auftreten?

Obwohl die Behandlung eines Abszesses in der Regel erfolgreich ist, können in einigen Fällen Komplikationen auftreten.

Wundinfektion

Trotz angemessener Behandlung kann es zu einer erneuten Infektion der Wunde kommen. Eine sorgfältige Wundpflege ist daher wichtig.

Fistelbildung

In einigen Fällen können sich Fisteln bilden, die Verbindungen zwischen dem Abszess und umliegendem Gewebe herstellen. Dies kann zu anhaltendem Eiterfluss führen und eine weitere Behandlung erfordern.

Abszessrezidiv

Bei Katzen, die anfällig für Abszesse sind, kann es zu einem erneuten Auftreten kommen. Es ist wichtig, die Ursache zu identifizieren und geeignete Maßnahmen zur Vorbeugung zu treffen.

Wie kann man einen Abszess bei einer Katze vorbeugen?

Die Vorbeugung von Abszessen bei Katzen beinhaltet verschiedene Maßnahmen:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Katze alle empfohlenen Impfungen erhalten hat, um das Risiko von Infektionen zu verringern.
  • Halten Sie Ihre Katze vorzugsweise in Innenräumen, um das Risiko von Kämpfen mit anderen Katzen und Verletzungen zu minimieren.
  • Wenn Ihre Katze nach draußen geht, versuchen Sie, Konflikte mit anderen Katzen zu vermeiden, indem Sie sie beispielsweise zu bestimmten Zeiten ins Freie lassen.
  • Lassen Sie Ihre Katze regelmäßig von einem Tierarzt untersuchen, um mögliche Verletzungen oder Infektionen frühzeitig zu erkennen und behandeln zu lassen.

Wann sollte man einen Tierarzt aufsuchen?

Es ist ratsam, einen Tierarzt aufzusuchen, sobald Sie Anzeichen eines Abszesses bei Ihrer Katze bemerken. Je früher die Behandlung eingeleitet wird, desto besser sind die Heilungschancen und das Risiko von Komplikationen kann reduziert werden. Zögern Sie nicht, einen Tierarzt aufzusuchen, wenn Sie Unsicherheiten haben oder sich der Zustand Ihrer Katze verschlechtert.

Ist ein Abszess bei einer Katze ein Notfall?

Ein Abszess bei einer Katze ist in den meisten Fällen kein unmittelbarer Notfall. Dennoch erfordert er eine angemessene tierärztliche Behandlung, um Komplikationen zu vermeiden und die Heilung zu fördern. Wenn Ihr Tier jedoch zusätzlich Anzeichen einer schweren systemischen Infektion zeigt, wie z. B. hohes Fieber, starke Abgeschlagenheit oder Appetitlosigkeit, sollten Sie umgehend einen Tierarzt aufsuchen.

 

 

Können Katzen an einem Abszess sterben?

In den meisten Fällen ist ein Abszess bei einer Katze gut behandelbar und führt nicht zum Tod, wenn er rechtzeitig erkannt und angemessen behandelt wird. Allerdings können unbehandelte oder schwerwiegende Abszesse zu Komplikationen wie einer Blutvergiftung führen, die lebensbedrohlich sein können. Es ist daher wichtig, einen Abszess frühzeitig zu erkennen und tierärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Gibt es Hausmittel gegen Abszesse bei einer Katze?

Es wird nicht empfohlen, selbst Hausmittel zur Behandlung eines Abszesses bei einer Katze anzuwenden. Eine angemessene Behandlung kann lediglich der Tierarzt gewährleisten.

Fazit

Ein Abszess bei der Katze ist eine häufige Erkrankung, die durch Bakterien verursacht wird und zu einer mit Eiter gefüllten Entzündung im Gewebe oder Organen führt. Besonders Freigängerkatzen sind gefährdet, da Kämpfe mit anderen Katzen häufig zu Bissen und Infektionen führen. Ein Abszess kann für die Katze lokal schmerzhaft und unangenehm sein und unbehandelt zu schwerwiegenden Komplikationen wie einer Blutvergiftung führen. Daher ist es wichtig, Abszesse frühzeitig zu erkennen und tierärztlich behandeln zu lassen.

Die Diagnose eines Abszesses erfolgt durch eine gründliche klinische Untersuchung, und die Behandlung umfasst das Öffnen des Abszesses, Ablassen des Eiters und gegebenenfalls eine antibiotische Therapie. Nach der Behandlung ist es wichtig, die Anweisungen des Tierarztes genau zu befolgen und die Wunde regelmäßig zu überprüfen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Die Vorbeugung von Abszessen kann durch Impfungen, Innenhaltung, Vermeidung von Kämpfen und regelmäßige Untersuchungen beim Tierarzt unterstützt werden. Ein Abszess ist in den meisten Fällen kein unmittelbarer Notfall, erfordert jedoch zeitnahe tierärztliche Hilfe, um das Risiko von Komplikationen zu reduzieren. Hausmittel zur Selbstbehandlung sollten vermieden werden, da eine fachgerechte tierärztliche Behandlung notwendig ist.

Insgesamt sollte die Gesundheit und das Wohlergehen der Katze immer im Auge behalten werden, um Abszesse frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, um das Risiko von Komplikationen zu minimieren und eine schnelle Genesung zu gewährleisten.

Medizinische Qualitätsprüfung

Medizinischer Experte

Dr. med. vet. Volker Moser, studierte an der Veterinär-Universität Wien und schrieb seine Dissertation auf dem Gebiet Molekularmedizin (Tumorgenetik). Seit 1997 arbeitet Dr. Moser als selbstständiger Tierarzt im Bereich der Kleintiermedizin, Wiederkäuer- und Pferdemedizin. Zahlreiche Fort- und Zusatzausbildungen und seine ständige Mitarbeit in diversen Kleintierkliniken und -praxen runden seine jahrelange Berufspraxis ab. Dr. Moser engagiert sich seit 1998 in der ÖTK und VÖK und ist seit 2021 Generalsekretär bei UEVP (Union of European Veterinary Practitioners). Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und klinischer Publikationen in Fachzeitschriften.
Zuletzt geändert: November 17, 2023

Weitere Beiträge:

Ausgewählte Tierärzt:innen:

Finde jetzt passende Tierärzt:innen in Deiner Nähe:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner