Seniorenfutter für Katzen

Kurz zusammengefasst

  • Seniorenfutter für ältere Katzen: Ältere Katzen benötigen spezialisierte Ernährung und Pflege, wobei Seniorenfutter auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.
  • Verdauungsveränderungen im Alter: Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich der Stoffwechsel von Katzen, beeinflusst die Nährstoffaufnahme und kann zu Verdauungsproblemen führen.
  • Richtige Ernährung für ältere Katzen: Eine ausgewogene Ernährung mit angepassten Nährstoffen und Flüssigkeitszufuhr ist entscheidend, um das Wohlbefinden und die Gesundheit älterer Katzen zu fördern.

Medizinische Prüfung / Online Redaktion

Dr. Volker Moser
Dr. Volker Moser
Medizinischer Experte
Profil ansehen
Nadja Sukalia
Online Redaktion

Katzen gehören zu den beliebtesten Haustieren und sind oft jahrelang treue Begleiter ihrer Besitzer. Doch auch sie werden mit zunehmendem Alter anfälliger für Krankheiten und benötigen eine besondere Pflege und Aufmerksamkeit. Eine ausgewogene und angepasste Ernährung spielt dabei eine entscheidende Rolle. In diesem Artikel geht es um Seniorenfutter für Katzen und was dabei zu beachten ist. Wir werden Ihnen erklären, ab welchem Alter eine Katze als Senior gilt, welche Nahrungsmittel sich für ältere Katzen eignen und welche man besser vermeiden sollte. Darüber hinaus werden wir uns mit der Verdauung von Katzen im Alter beschäftigen und aufzeigen, wie man das Futter für alte Katzen am besten zusammensetzt. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihre älter werdende Katze optimal ernähren können.

 

Ab welchem Alter gilt eine Katze als Senior?

Das Alter, ab dem eine Katze als Senior gilt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Rasse, der Größe und dem Gesundheitszustand der Katze. Im Allgemeinen gelten Katzen jedoch ab einem Alter von etwa 7-10 Jahren als Senioren. Dies liegt daran, dass ältere Katzen oft altersbedingte Veränderungen wie eine verringerte Aktivität, Gelenkprobleme, Verdauungsprobleme oder eine verminderte Nierenfunktion zeigen können. Wenn du nicht sicher bist, ob deine Katze bereits als Senior gilt, solltest du deinen Tierarzt konsultieren.

 

 

Wie verändert sich die Verdauung von Katzen im Alter?

Im Alter verändert sich die Verdauung von Katzen, ähnlich wie bei Menschen und anderen Tieren. Der Stoffwechsel der Katzen verlangsamt sich und sie haben möglicherweise Schwierigkeiten, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen und zu verarbeiten. Dadurch kann es zu verschiedenen Verdauungsproblemen kommen, einschließlich Verstopfung, Durchfall und Erbrechen.

 

Ein weiterer Faktor, der die Verdauung von Katzen im Alter beeinflussen kann, ist der Zahnverlust. Ältere Katzen haben oft Probleme mit ihren Zähnen und können Schwierigkeiten haben, Nahrung zu kauen und zu schlucken. Dies kann zu Verdauungsproblemen führen und die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung beeinträchtigen.

 

Es ist auch wichtig zu beachten, dass ältere Katzen häufiger an Krankheiten wie Nierenproblemen und Diabetes leiden, die ebenfalls Auswirkungen auf die Verdauung und den Stoffwechsel haben können. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass ältere Katzen eine ausgewogene Ernährung erhalten, die auf ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten ist, um sicherzustellen, dass sie alle notwendigen Nährstoffe erhalten, die sie benötigen, um gesund zu bleiben.

 

Was versteht man unter Seniorenfutter für Katzen?

Seniorenfutter für Katzen ist speziell auf die Bedürfnisse von älteren Katzen abgestimmt und enthält eine ausgewogene Kombination aus Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien, die den Gesundheitszustand und das Wohlbefinden älterer Katzen unterstützen sollen. Im Vergleich zu normalem Katzenfutter enthält Seniorenfutter in der Regel weniger Kalorien, um Gewichtszunahme und damit verbundene Gesundheitsprobleme bei älteren Katzen zu vermeiden. Außerdem kann Seniorenfutter auch spezielle Inhaltsstoffe enthalten, die sich positiv auf die Gesundheit älterer Katzen auswirken, wie zum Beispiel Glucosamin und Chondroitin, die Gelenkschmerzen lindern können. Es gibt viele verschiedene Sorten von Seniorenfutter auf dem Markt, die sowohl als Nass- als auch als Trockenfutter erhältlich sind.

 

Warum ist es wichtig, dass die Ernährung alter Katzen ausgewogen ist?

Eine ausgewogene Ernährung ist für alle Katzen wichtig, aber insbesondere für ältere Katzen. Eine ausgewogene Ernährung kann dazu beitragen, den Gesundheitszustand der Katze zu verbessern und aufrechtzuerhalten. Im Alter kann eine schlechte Ernährung zu verschiedenen Problemen führen, wie zum Beispiel zu einem schlechteren Immunsystem, zu Verdauungsproblemen oder zu einem Mangel an wichtigen Nährstoffen. Eine ausgewogene Ernährung kann auch dazu beitragen, altersbedingte Krankheiten wie Nierenprobleme oder Gelenkprobleme zu verhindern oder zu behandeln.

 

Ältere Katzen benötigen möglicherweise auch eine spezielle Ernährung, die auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist. Zum Beispiel kann Seniorenfutter für Katzen spezielle Nährstoffe enthalten, die ältere Katzen benötigen, wie etwa reduzierte Mengen an Phosphor, um die Nierenfunktion zu unterstützen. Eine ausgewogene Ernährung ist somit eine wichtige Grundlage für die Gesundheit und das Wohlbefinden älterer Katzen.

 

Welche Faktoren sind bei der Auswahl von Seniorenfutter für Katzen zu berücksichtigen?

Bei der Auswahl von Seniorenfutter für Katzen gibt es mehrere Faktoren zu berücksichtigen, um sicherzustellen, dass das Futter den spezifischen Bedürfnissen älterer Katzen entspricht. Hier sind einige wichtige Faktoren, die bei der Auswahl von Seniorenfutter für Katzen zu berücksichtigen sind:

  • Nährstoffzusammensetzung: Ältere Katzen benötigen eine ausgewogene Ernährung mit einem ausgewogenen Verhältnis von Proteinen, Fett und Kohlenhydraten, um ihre spezifischen Bedürfnisse zu erfüllen. Das Futter sollte auch reich an essentiellen Nährstoffen wie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen sein, um eine optimale Gesundheit zu unterstützen.
  • Konsistenz: Ältere Katzen können aufgrund von Zahnerkrankungen oder anderen Gesundheitsproblemen Schwierigkeiten haben, hartes Futter zu kauen und zu schlucken. Nassfutter kann eine gute Option sein, da es weicher und leichter verdaulich ist.
  • Kaloriengehalt: Ältere Katzen haben oft einen geringeren Energiebedarf als jüngere Katzen, da sie weniger aktiv sind. Das Futter sollte daher einen reduzierten Kaloriengehalt haben, um das Risiko von Fettleibigkeit und damit verbundenen Gesundheitsproblemen zu reduzieren.
  • Zusatzstoffe: Einige Zusatzstoffe wie Glucosamin und Chondroitin können ältere Katzen unterstützen, indem sie Gelenk- und Beweglichkeitserkrankungen lindern.
  • Qualität: Es ist wichtig, ein hochwertiges Futter zu wählen, das aus qualitativ hochwertigen Zutaten hergestellt wird und keine unnötigen Füllstoffe oder Konservierungsstoffe enthält.
  • Tierärztliche Empfehlung: Es kann hilfreich sein, einen Tierarzt zu konsultieren, um Empfehlungen für Seniorenfutter zu erhalten, die den spezifischen Bedürfnissen der eigenen Katze entsprechen.

Durch die Berücksichtigung dieser Faktoren können Katzenbesitzer sicherstellen, dass sie das beste Seniorenfutter für ihre älteren Katzen auswählen, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu unterstützen.

 

Eignet sich Trockenfutter als Futter für ältere Katzen?

Trockenfutter kann grundsätzlich als Futter für ältere Katzen geeignet sein, solange es speziell für Senioren formuliert wurde. Allerdings gibt es einige Aspekte zu beachten, bevor man sich für Trockenfutter als Hauptfutter für ältere Katzen entscheidet.

 

Einer der Hauptvorteile von Trockenfutter ist, dass es sehr praktisch ist und lange haltbar bleibt. Es kann auch dazu beitragen, die Zähne von Katzen sauberer zu halten, da die Kaubewegungen beim Essen des Trockenfutters dazu beitragen, Zahnbeläge zu entfernen. Allerdings kann Trockenfutter auch zu Dehydrierung führen, da es von Natur aus wenig Feuchtigkeit enthält und ältere Katzen möglicherweise nicht genug trinken. Es ist daher wichtig, sicherzustellen, dass die ältere Katze ausreichend trinkt, wenn sie Trockenfutter frisst.

 

Darüber hinaus sollten ältere Katzen, die unter Nierenproblemen leiden oder anfällig dafür sind, kein Trockenfutter bekommen, da es aufgrund seines hohen Proteingehalts und der geringen Feuchtigkeit schwieriger für die Nieren ist, es zu verarbeiten. Es ist wichtig, mit einem Tierarzt zu sprechen, bevor man eine ältere Katze auf Trockenfutter umstellt, um sicherzustellen, dass das Futter den Bedürfnissen der Katze entspricht.

 

Ist Nassfutter eine gute Wahl für alte Katzen?

Nassfutter kann eine gute Wahl für alte Katzen sein. Nassfutter enthält in der Regel mehr Feuchtigkeit als Trockenfutter, was insbesondere für ältere Katzen von Vorteil sein kann. Ältere Katzen können ein höheres Risiko für Austrocknung haben, insbesondere wenn sie an Nierenproblemen leiden. Nassfutter kann dazu beitragen, die Flüssigkeitsaufnahme der Katze zu erhöhen und somit Austrocknung zu verhindern.

 

Darüber hinaus enthält Nassfutter oft weniger Kalorien als Trockenfutter, was dazu beitragen kann, dass ältere Katzen nicht zu viel an Gewicht zunehmen. Übergewicht kann bei älteren Katzen zu einer Belastung des Bewegungsapparats führen und das Risiko von Gelenkproblemen erhöhen.

 

Wenn du Nassfutter für deine ältere Katze auswählst, solltest du auf eine ausgewogene Ernährung achten, die alle notwendigen Nährstoffe enthält, die deine Katze benötigt. Es ist auch wichtig, die Fütterungsempfehlungen auf der Verpackung zu beachten und die Fütterungsmenge an die individuellen Bedürfnisse deiner Katze anzupassen.

 

Kann selbstgekochtes Futter für alte Katzen eine gute Alternative sein?

Selbstgekochtes Futter kann eine gute Alternative sein, insbesondere wenn es von einem Tierarzt oder einem Tierernährungsspezialisten sorgfältig zusammengestellt wird, um sicherzustellen, dass es den spezifischen Bedürfnissen älterer Katzen entspricht.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass selbstgekochtes Futter ein gewisses Risiko birgt, insbesondere wenn es nicht richtig zusammengestellt wird. Wenn das Futter nicht die richtige Nährstoffzusammensetzung hat, kann es zu Mangelerscheinungen oder anderen gesundheitlichen Problemen führen. Wenn Sie sich für selbstgekochtes Futter entscheiden, ist es wichtig, eine ausgewogene Ernährung sicherzustellen und sich von einem Tierarzt oder Tierernährungsspezialisten beraten zu lassen.

 

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass die Zubereitung von selbstgekochtem Futter zeitaufwändig und teurer sein kann als der Kauf von kommerziellen Futtermitteln. Wenn Sie sich für selbstgekochtes Futter entscheiden, sollten Sie sicherstellen, dass Sie genügend Zeit und Ressourcen haben, um es regelmäßig herzustellen.

 

Insgesamt kann selbstgekochtes Futter eine gute Option sein, wenn es korrekt zubereitet wird und den spezifischen Ernährungsbedürfnissen Ihrer älteren Katze entspricht. Es ist jedoch wichtig, die Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen und sich von einem Tierarzt oder Tierernährungsspezialisten beraten zu lassen, um sicherzustellen, dass Ihre Katze eine ausgewogene Ernährung erhält, die ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden unterstützt.

 

Auf welche Nahrungsmittel sollte man bei der Fütterung alter Katzen besser verzichten?

Es gibt einige Nahrungsmittel, auf die man bei der Fütterung älterer Katzen besser verzichten sollte, da sie für ältere Katzen nicht gut verträglich oder sogar gesundheitsgefährdend sein können. Dazu gehören:

  • Milch und Milchprodukte: Ältere Katzen haben oft eine Laktoseintoleranz, was bedeutet, dass sie Milch und Milchprodukte nicht gut vertragen und Magen-Darm-Probleme wie Durchfall bekommen können.
  • Rohes Fleisch und roher Fisch: Rohes Fleisch und roher Fisch können mit Bakterien und Parasiten kontaminiert sein, die für ältere Katzen ein höheres Gesundheitsrisiko darstellen. Es wird empfohlen, Fleisch und Fisch vor der Fütterung zu kochen oder zu braten, um mögliche Krankheitserreger abzutöten.
  • Zu viel Leckerlis: Leckerlis sollten in Maßen gegeben werden, da sie oft kalorienreich sind und Übergewicht und damit verbundene Gesundheitsprobleme verursachen können.
  • Zwiebeln und Knoblauch: Zwiebeln und Knoblauch können für Katzen toxisch sein und sollten daher vermieden werden.

Es ist wichtig, dass ältere Katzen eine ausgewogene Ernährung erhalten, die auf ihre individuellen Bedürfnisse und Gesundheitszustände abgestimmt ist. Bevor man das Futter der älteren Katze verändert, ist es ratsam, einen Tierarzt zu konsultieren.

 

Wie oft am Tag sollte man eine alte Katze füttern?

Die Anzahl der Mahlzeiten, die eine ältere Katze pro Tag benötigt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel ihrem Alter, ihrem Gewicht, ihrem Gesundheitszustand und ihrer Aktivität. Allgemein wird empfohlen, ältere Katzen in der Regel zwei bis drei kleine Mahlzeiten pro Tag zu füttern, anstatt einer großen Mahlzeit.

 

Es ist wichtig, die Futtermenge entsprechend dem Gewicht und Aktivitätslevel Ihrer Katze anzupassen, um Über- oder Untergewicht zu vermeiden. Wenn Ihre Katze zu Übergewicht neigt, kann es sinnvoll sein, ihre Mahlzeiten auf kleinere Portionen aufzuteilen, um ihr zu helfen, langsamer zu essen und sich länger satt zu fühlen.

 

Wenn Ihre Katze bestimmte Gesundheitsprobleme hat, wie z.B. Diabetes oder Nierenerkrankungen, kann Ihr Tierarzt Ihnen spezielle Empfehlungen für die Anzahl und Größe der Mahlzeiten geben, um ihre Gesundheit zu unterstützen.

 

Insgesamt ist es wichtig, die Ernährung Ihrer älteren Katze sorgfältig zu überwachen und sich an die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben Ihrer Katze anzupassen, um sicherzustellen, dass sie die richtige Menge an Nährstoffen und Energie erhält, um gesund und glücklich zu bleiben.

 

Fazit Seniorenfutter für Katzen

Insgesamt ist eine ausgewogene Ernährung für ältere Katzen von großer Bedeutung, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu erhalten. Seniorenfutter kann dabei helfen, den spezifischen Ernährungsbedürfnissen älterer Katzen gerecht zu werden. Beim Kauf von Seniorenfutter ist es wichtig, die Inhaltsstoffe und Nährstoffzusammensetzung zu berücksichtigen und gegebenenfalls Rücksprache mit einem Tierarzt oder Tierernährungsspezialisten zu halten.

 

Trockenfutter und Nassfutter können beide geeignete Optionen sein, abhängig von den Bedürfnissen und Vorlieben Ihrer Katze. Selbstgekochtes Futter kann ebenfalls eine Option sein, wenn es korrekt zubereitet wird und den spezifischen Ernährungsbedürfnissen Ihrer älteren Katze entspricht. Es ist jedoch wichtig, die Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen und sich von einem Fachmann beraten zu lassen.

 

Eine angemessene Fütterungsfrequenz und -menge sowie die Vermeidung von potenziell schädlichen Lebensmitteln können ebenfalls dazu beitragen, die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer älteren Katze zu erhalten. Durch eine bewusste und ausgewogene Ernährung können Sie dazu beitragen, dass Ihre Katze ein langes und gesundes Leben führt.

 

Medizinische Qualitätsprüfung

Medizinischer Experte

Dr. med. vet. Volker Moser, studierte an der Veterinär-Universität Wien und schrieb seine Dissertation auf dem Gebiet Molekularmedizin (Tumorgenetik). Seit 1997 arbeitet Dr. Moser als selbstständiger Tierarzt im Bereich der Kleintiermedizin, Wiederkäuer- und Pferdemedizin. Zahlreiche Fort- und Zusatzausbildungen und seine ständige Mitarbeit in diversen Kleintierkliniken und -praxen runden seine jahrelange Berufspraxis ab. Dr. Moser engagiert sich seit 1998 in der ÖTK und VÖK und ist seit 2021 Generalsekretär bei UEVP (Union of European Veterinary Practitioners). Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und klinischer Publikationen in Fachzeitschriften.
Zuletzt geändert: November 7, 2023

Weitere Beiträge:

Ausgewählte Tierärzt:innen:

Finde jetzt passende Tierärzt:innen in Deiner Nähe:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner