Ohrenpflege beim Hund

Kurz zusammengefasst

  • Bedeutung der Ohrenpflege: Ohrenpflege ist ein entscheidender Aspekt der Hundegesundheit, um Infektionen und gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Sie umfasst Maßnahmen wie das Reinigen der Ohren, Beobachtung von Anzeichen von Problemen und gegebenenfalls die Behandlung durch einen Tierarzt.
  • Ohrenstruktur und -aufbau: Das Ohr des Hundes besteht aus dem Außenohr, Mittelohr und Innenohr. Diese Strukturen sind für die Schallverarbeitung und das Gleichgewicht verantwortlich.
  • Wichtige Gründe für Ohrenpflege: Die Reinigung der Ohren entfernt überschüssiges Ohrenschmalz, verhindert Infektionen und fördert das Wohlbefinden des Hundes. Regelmäßige Pflege ermöglicht auch die frühzeitige Erkennung von Ohrenproblemen.

Prüfung / Online Redaktion

Nadja Sukalia
Online Redaktion

Ohrenpflege ist ein wichtiger Teil der Gesundheitspflege für Hunde, da sie häufig vorkommen und unbehandelt zu schweren gesundheitlichen Problemen führen können. Doch wie sieht die richtige Ohrenpflege bei Hunden aus und welche Anzeichen für Ohrenprobleme sollte man beachten? Das und noch mehr lesen Sie in diesem Artikel, denn Ohrenpflege ist unerlässlich, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Hundes zu erhalten.

Was versteht man unter Ohrenpflege beim Hund?

Ohrenpflege beim Hund bezieht sich auf Maßnahmen, die ergriffen werden, um die Gesundheit und Hygiene der Ohren des Hundes zu erhalten. Dazu gehören die Reinigung der Ohren, die Beobachtung auf Anzeichen von Infektionen oder Entzündungen und gegebenenfalls die Behandlung durch einen Tierarzt.

Einige der Schritte, die in die Ohrenpflege eines Hundes einbezogen werden können, sind:

  • regelmäßiges Ausbürsten der Ohrenhaare, um Verstopfungen zu vermeiden
  • die Ohren sauber halten, indem man sie mit einem feuchten Tuch oder Wattestäbchen reinigt
  • die Ohren auf Anzeichen von Schmerzen, Juckreiz, Ausfluss, Geruch oder Verfärbungen überwachen
  • gegebenenfalls Medikamente oder Öle, um die Ohren zu desinfizieren oder zu pflegen

Manche Hunde sind grundsätzlich anfälliger für Ohrenprobleme als andere. Dazu gehören etwa Hunde mit langen oder gekräuselten Ohren oder bestimmte Rassen. Aus diesem Grund sollten die Ohren Ihres Hundes regelmäßig von einem Tierarzt untersucht und bei Bedarf eine angemessene Ohrenpflege durchgeführt werden.

 

Wie ist das Ohr des Hundes aufgebaut?

Das Ohr des Hundes unterteilt sich in drei Hauptteile: das Außenohr, das Mittelohr und das Innenohr.

Das Außenohr

Das Außenohr besteht aus dem Ohrpinsel und dem Gehörgang. Der Ohrpinsel hilft bei der Sammlung von Schallwellen, die dann durch den Gehörgang ins Ohr gelangen.

Das Mittelohr

Das Mittelohr ist ein kleiner Hohlraum, der sich hinter dem Trommelfell befindet und das Trommelfell, den Hammer, den Amboss und den Steigbügel enthält. Diese Strukturen helfen dabei, Schallwellen in elektrische Impulse umzuwandeln, die dann zum Innenohr weitergeleitet werden.

Das Innenohr

Im Innenohr befindet sich das Cochlea, eine spiralförmige Struktur, die für die Wahrnehmung von Klängen verantwortlich ist. Dort befindet sich auch der Vestibularapparat, der für das Gleichgewicht und die Orientierung des Hundes verantwortlich ist.

Warum ist das Reinigen des Ohres für den Hund wichtig?

Das Reinigen des Ohres ist wichtig, weil es dazu beiträgt, das Risiko von Ohrenproblemen zu verringern. 

 

 

Einige Gründe, warum das Reinigen des Ohres wichtig ist, sind:

  • Entfernung von Ohrenschmalz: Ohrenschmalz ist ein natürlicher Bestandteil des Ohres, aber wenn es sich ansammelt, kann es zu Infektionen und Entzündungen kommen. Das Reinigen des Ohres hilft dabei, überschüssiges Ohrenschmalz zu entfernen.
  • Verhinderung von Infektionen: Eine unzureichende Ohrenpflege kann dazu führen, dass Bakterien und Pilze im Ohr des Hundes gedeihen, was zu Infektionen führen kann. Das Reinigen des Ohres hilft dabei, das Wachstum von Bakterien und Pilzen zu verhindern.
  • Erkennung von Ohrenproblemen: Wenn Sie regelmäßig die Ohren Ihres Hundes reinigen, können Sie Anzeichen von Ohrenproblemen frühzeitig erkennen und diese schneller behandeln.
  • Erhaltung des Wohlbefindens des Hundes: Ohrenprobleme können Schmerzen und Unbehagen verursachen. Indem Sie die Ohren Ihres Hundes regelmäßig reinigen, können Sie dazu beitragen, dass er sich wohl fühlt.

Wozu kann mangelnde Ohrenpflege beim Hund führen?

Mangelnde Ohrenpflege beim Hund kann zu einer Reihe von Problemen führen, einschließlich:

  • Ohrenentzündungen: Wenn das Ohr des Hundes nicht regelmäßig gereinigt wird, können sich Feuchtigkeit und Schmutz ansammeln, was zu Entzündungen und Infektionen führen kann.
  • Ohrmilben: Ohrmilben sind kleine Parasiten, die sich im Ohr des Hundes ansiedeln können, insbesondere wenn es nicht regelmäßig gereinigt wird. Sie können Juckreiz, Schmerzen und Entzündungen auslösen.
  • Hörverlust: Wenn eine Ohrenentzündung oder Infektion nicht behandelt wird, kann es zu Schäden am Innenohr des Hundes kommen und zu Hörverlust führen.
  • Verletzungen: Wird der Gehörgang des Hundes durch übermäßiges Jucken oder Kratzen verletzt, können Wunden und Schmerzen entstehen.
  • Verunreinigungen: Werden Ohren nicht regelmäßig gereinigt, können sie unangenehm riechen und übermäßiges Ohrenschmalz produzieren.

Woran erkennt man, dass die Ohren des Hundes gereinigt werden sollten?

Einige Anzeichen dafür, dass die Ohren des Hundes gereinigt werden sollten, können sein:

  • Der Hund schüttelt den Kopf oder kratzt sich häufig am Ohr
  • Ausfluss, Schmutz oder Wachs sind in den Ohren sichtbar
  • Der Hund hat einen unangenehmen Geruch aus den Ohren
  • Der Hund hat Schmerzen oder ist unruhig, wenn man seine Ohren berührt
  • Die Ohren sind rot, geschwollen oder entzündet

Nicht bei jedem Hund müssen die Ohren gleich häufig gereinigt werden. Einige Hunde haben natürlich saubere Ohren und benötigen nur selten eine Reinigung, während andere Hunde häufiger Ohrenreinigung benötigen. Hunde mit langen oder gekräuselten Ohren oder bestimmte Rassen, wie z.B. Cocker Spaniel, Basset Hound oder Poodle, sind anfälliger für Ohrenprobleme und benötigen möglicherweise häufigere Ohrenreinigungen. Es ist daher am besten, den Tierarzt um Rat zu fragen, wie oft die Ohren des Hundes gereinigt werden sollten und welche Methode am besten geeignet ist.

Worauf ist bei unterschiedlichen Hunderassen bei der Ohrenpflege zu achten?

Einige Hunderassen haben besondere Anforderungen bei der Ohrenpflege. Hier sind einige Dinge, die bei der Ohrenpflege für bestimmte Hunderassen zu beachten sind.

Hunde mit langen Ohren

Hunde wie Basset Hounds, Beagles und Cocker Spaniels haben lange Ohren, die sich leicht mit Ohrenschmalz und Feuchtigkeit füllen können. Diese Hunde benötigen eventuell häufigere Ohrenreinigungen und sollten regelmäßig auf Anzeichen von Ohrenentzündungen überwacht werden.

Hunde mit niedrig angesetzten Ohren

Hunde wie Boxer, Bulldogs und Pugs haben Ohren, die niedriger angesetzt sind und daher weniger Luftzirkulation haben. Das kann dazu beitragen, dass sich Feuchtigkeit und Bakterien ansammeln. Diese Hunde sollten regelmäßig auf Anzeichen von Ohrenentzündungen überwacht werden und benötigen möglicherweise häufigere Ohrenreinigungen.

Hunde mit haarigen Ohren

Hunde wie Poodles und Bichon Frise haben haarige Ohren, die regelmäßig geschnitten werden müssen, damit die Ohren sauber und trocken bleiben.

Hunde mit gekräuseltem Fell

Hunde wie Shar Peis, Chow Chows und Afghan Hounds haben oft gekräuseltes Fell in den Ohren, was dazu führen kann, dass sich Feuchtigkeit und Bakterien ansammeln. Sie sollten regelmäßig auf Anzeichen von Ohrenentzündungen überwacht werden und ihre Ohren müssen möglicherweise häufiger gereinigt werden.

Was gehört zur Ohrenpflege beim Hund?

Die Ohrenpflege beim Hund umfasst eine Reihe von Schritten, die dazu beitragen, die Gesundheit und Hygiene der Ohren des Hundes zu erhalten. Folgende Schritte können dazu gehören:

  • Ausbürsten der Ohrenhaare: Regelmäßiges Ausbürsten der Ohrenhaare kann Verstopfungen vermeiden und die Ohren sauber halten.
  • Reinigung der Ohren: Die Ohren können auch mit einem feuchten Tuch oder Wattestäbchen sauber gehalten werden.
  • Beobachten der Ohren: Es ist wichtig, die Ohren regelmäßig auf Anzeichen von Schmerzen, Juckreiz, Ausfluss, Geruch oder Verfärbungen zu überwachen.
  • Medikamente oder Öle: Gegebenenfalls können Medikamente oder Öle verwendet werden, um die Ohren zu desinfizieren oder zu pflegen.
  • Tierarztbesuch: Jede Veränderung in der Ohrenstruktur und dem Verhalten des Hundes sollte dem Tierarzt gemeldet werden.

Welche Ohrenpflegeprodukte gibt es für den Hund?

Es gibt eine Vielzahl von Ohrenpflegeprodukten für Hunde, die helfen können, Ohrenprobleme zu vermeiden und die Gesundheit des Hundes zu erhalten. Einige davon sind:

  • Ohrenreiniger sind flüssige Lösungen, um das Ohr des Hundes zu reinigen und zu desinfizieren. Sie entfernen Schmutz, Wachs und andere Ablagerungen.
  • Ohrentupfer sind Wattestäbchen, die verwendet werden, um das Ohr des Hundes sauber zu halten und Ablagerungen zu entfernen.
  • Ohrenpuder kann verwendet werden, um das Ohr des Hundes trocken zu halten und die Bildung von Ablagerungen zu verhindern.
  • Ohrenspray kann zur Reinigung und Desinfektion des Ohrs herangezogen werden. Es kann auch dabei helfen, Ohrenschmalz zu reduzieren und unangenehme Gerüche zu verringern.
  • Ohrencreme kann verwendet werden, um das Ohr des Hundes zu beruhigen und zu pflegen, wenn es entzündet oder gereizt ist.

Es ist wichtig, dass man sich vor der Verwendung von Ohrenpflegeprodukten immer an einen Tierarzt wendet und sich beraten lässt. Achten Sie beim Einkauf der Pflegeprodukte darauf, dass diese auch für Hunde geeignet sind, was nicht bei allen Produkten der Fall ist.

Wie gewöhnt man den Hund an die Ohrenpflege?

Gewöhnen Sie Ihren Hund an die Ohrenpflege, indem Sie ihn langsam und behutsam an den Prozess heranführen:

  • Beginnen Sie früh: Beginnen Sie damit, Ihren Hund von einem jungen Alter an an die Ohrenpflege zu gewöhnen. Dies wird es ihm erleichtern, sich an den Prozess zu gewöhnen und ihm dabei helfen, sich sicherer und entspannter zu fühlen.
  • Machen Sie es zu einer positiven Erfahrung: Belohnen Sie Ihren Hund für jede positive Interaktion während der Ohrenpflege. Dies kann ein Leckerli oder Lob sein.
  • Gehen Sie langsam vor: Beginnen Sie mit sanften Berührungen um die Ohren herum, bevor Sie tatsächlich anfangen, das Ohr zu reinigen. Lassen Sie Ihren Hund sich an die Berührungen gewöhnen, bevor Sie fortfahren.

Wie erkennt man Anzeichen von Erkrankungen beim Ohr des Hundes?

Einige Anzeichen dafür, dass die Ohren des Hundes erkrankt sein könnten, sind:

  • Der Hund schüttelt den Kopf oder kratzt sich häufig am Ohr
  • Ausfluss, Schmutz oder Wachs sind in den Ohren sichtbar
  • unangenehmer Geruch aus den Ohren
  • Der Hund hat Schmerzen oder ist unruhig, wenn man seine Ohren berührt
  • Die Ohren sind rot, geschwollen oder entzündet
  • Verlust des Hörvermögens
  • Schmerzen beim Öffnen des Mauls
  • Ohrenschmerzen
  • Ohrenentzündungen
  • Schmerzen beim Kratzen oder Berühren des Ohres

Welche Erkrankungen des Ohres beim Hund gibt es?

Es gibt eine Reihe von Erkrankungen des Ohres, die bei Hunden auftreten können.

Otitis externa

Es handelt sich dabei um eine Entzündung des äußeren Ohres, die durch eine bakterielle oder Pilzinfektion verursacht werden kann. Symptome können Juckreiz, Schmerzen, Schwellungen und Rötungen des Ohres sowie eine Abgabe von Ohrenschmalz und Veränderungen des Geruchs sein.

Otitis media

Eine Entzündung des Mittelohrs, die häufig durch eine Infektion des äußeren Ohres verursacht wird. Zu den Symptomen gehören üblicherweise Schmerzen, Hörverlust, Schwindel und Veränderungen des Gleichgewichts sein.

Otitis interna

Eine Entzündung des Innenohrs, die durch eine bakterielle oder Pilzinfektion verursacht werden kann. Symptome können Hörverlust, Schwindel und Veränderungen des Gleichgewichts sein.

Ohrmilben

Hier entsteht eine Infektion aufgrund eines Parasitenbefalls, was zu Juckreiz, Schmerzen und Entzündungen führen kann.

Wann ist eine professionelle Pflege des Ohres durch den Tierarzt erforderlich?

Eine professionelle Ohrenpflege durch einen Tierarzt ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • Wenn Sie Anzeichen von Ohrentzündung oder Infektion bei Ihrem Hund feststellen, wie z.B. Juckreiz, Schmerzen, Schwellungen, Rötungen des Ohres, Abgabe von Ohrenschmalz oder Veränderungen des Geruchs.
  • Wenn Ihr Hund Anzeichen von Hörverlust, Schwindel oder Veränderungen des Gleichgewichts zeigt, kann dies ein Indiz für eine Mittelohrentzündung oder Innenohrentzündung sein.
  • Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund Ohrmilben hat, da diese Parasiten professionell behandelt werden müssen.
  • Wenn Ihr Hund ein Wachstum im Ohr hat, wie Polypen oder Tumoren, ist es wichtig, diese Wachstümer frühzeitig zu entfernen, um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Welche Hausmittel für die Ohrenpflege beim Hund gibt es?

Es gibt auch einige Hausmittel, die zur Ohrenpflege beim Hund verwendet werden können. Dazu gehören etwa:

  • Öl: Einige Öle wie z.B Teebaumöl, Kokosnussöl oder Olivenöl können verwendet werden, um die Ohren des Hundes zu reinigen und zu pflegen.
  • Essig und Wasser: Eine Lösung aus gleichen Teilen Wasser und Apfelessig kann Ohrenausfluss und -schmutz entfernen.
  • Salzlösung: Eine Lösung aus einem Teelöffel Salz auf einer Tasse Wasser kann verwendet werden, um die Ohren des Hundes zu desinfizieren.
  • Heilpflanzen: Einige Heilpflanzen wie z.B Kamille, Ringelblume, Salbei oder Teebaumöl können dabei helfen, die Ohren des Hundes zu pflegen und zu beruhigen.

Fazit: Ohrenpflege beim Hund

In diesem Artikel haben wir uns mit der Wichtigkeit der Ohrenpflege bei Hunden beschäftigt und erläutert, warum es wichtig ist, die Ohren Ihres Hundes regelmäßig zu reinigen, um das Risiko von Ohrenproblemen zu verringern. Wir sind auch auf die unterschiedlichen Anforderungen bei der Ohrenpflege für bestimmte Hunderassen eingegangen und gezeigt, wie man den Hund an die Ohrenpflege gewöhnt. Es ist wichtig zu betonen, dass jeder Hund unterschiedlich ist und dass manche Hunde empfindlichere Ohren haben als andere. Deshalb ist es wichtig, sich von einem Tierarzt beraten zu lassen und die Ohrenpflege an die Bedürfnisse des Hundes anzupassen. Eine regelmäßige Ohrenpflege ist für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Hundes unerlässlich..

 

Qualitätsprüfung

Experte

Dr. med. vet. Volker Moser, studierte an der Veterinär-Universität Wien und schrieb seine Dissertation auf dem Gebiet Molekularmedizin (Tumorgenetik). Seit 1997 arbeitet Dr. Moser als selbstständiger Tierarzt im Bereich der Kleintiermedizin, Wiederkäuer- und Pferdemedizin. Zahlreiche Fort- und Zusatzausbildungen und seine ständige Mitarbeit in diversen Kleintierkliniken und -praxen runden seine jahrelange Berufspraxis ab. Dr. Moser engagiert sich seit 1998 in der ÖTK und VÖK und ist seit 2021 Generalsekretär bei UEVP (Union of European Veterinary Practitioners). Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und klinischer Publikationen in Fachzeitschriften.
Zuletzt geändert: Mai 7, 2024

Weitere Beiträge:

Ausgewählte Tierärzt:innen:

Finde jetzt passende Tierärzt:innen in Deiner Nähe:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner