Katzenleckerlies

Kurz zusammengefasst

  • Katzenleckerlies sind spezielle Snacks, die als Belohnung, Trainingsergänzung oder Extra für Katzen dienen und in verschiedenen Formen und Geschmacksrichtungen erhältlich sind.
  • Die Auswahl des richtigen Leckerlies erfordert Berücksichtigung von Zutaten, Geschmack und Gesundheitsbedürfnissen der Katze, um Überfütterung zu vermeiden und eine ausgewogene Ernährung sicherzustellen.
  • Neben kommerziellen Optionen bieten selbstgemachte Leckerlies eine kostengünstige Alternative, erfordern jedoch die Beachtung von Allergien, während auch Spielzeug, Streicheleinheiten und Clicker-Training als Belohnungen dienen können.

Medizinische Prüfung / Online Redaktion

Dr. Volker Moser
Dr. Volker Moser
Medizinischer Experte
Profil ansehen
Nadja Sukalia
Online Redaktion

Für viele Katzenbesitzer gehören Leckerlies einfach dazu: Als Belohnung, zur Motivation beim Training oder einfach als kleines Extra zwischendurch. Doch welches Leckerlie ist das Richtige für unsere Samtpfoten? Die Auswahl im Handel ist riesig und es gibt zahlreiche Marken, Sorten und Geschmacksrichtungen zur Auswahl. Auch die Frage nach möglichen Allergien und Unverträglichkeiten stellt sich. In diesem Artikel erfährst du alles, was du über Katzenleckerlies wissen musst: Von den verschiedenen Arten und Herstellern bis hin zur eigenen Herstellung und dem richtigen Einsatz beim Training.

Katzenleckerlies: Was sind sie und warum sind sie wichtig für Katzen?

Katzenleckerlies sind kleine Snacks oder Belohnungen, die speziell für Katzen hergestellt werden. Sie können in verschiedenen Formen, Größen und Geschmacksrichtungen erhältlich sein, von knusprigen Trockenleckerlies bis hin zu feuchten oder gefriergetrockneten Snacks.

Katzenleckerlies sind wichtig für Katzen aus verschiedenen Gründen. Sie können als Belohnung oder Bestärkung beim Training eingesetzt werden, um gewünschtes Verhalten zu fördern und zu verstärken. Dies ist insbesondere bei der Eingewöhnung von Katzen in eine neue Umgebung, beim Erlernen von Tricks oder bei der Bekämpfung von unerwünschtem Verhalten hilfreich.

Katzenleckerlies können auch dazu beitragen, das Wohlbefinden von Katzen zu verbessern, insbesondere wenn sie auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung achten. Einige Katzenleckerlies können auch bestimmte gesundheitliche Vorteile bieten, wie z.B. die Unterstützung der Zahngesundheit durch das Kauen und Zerbeißen von Snacks.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Katzenleckerlies nicht als Ersatz für eine ausgewogene und nahrhafte Hauptmahlzeit dienen sollten. Zu viele Leckerlies können zu einer übermäßigen Kalorienzufuhr führen und Übergewicht oder andere gesundheitliche Probleme bei Katzen verursachen. Es ist daher ratsam, die Verwendung von Katzenleckerlies in Maßen zu halten und sie als Ergänzung zur täglichen Mahlzeit zu betrachten. Vor der Verwendung von Katzenleckerlies ist es auch empfehlenswert, sich mit einem Tierarzt abzusprechen, um sicherzustellen, dass sie für die Gesundheit und Bedürfnisse der Katze geeignet sind.

Eine Übersicht über die verschiedenen Arten von Katzenleckerlies auf dem Markt

Katzenleckerlies gibt es in vielen verschiedenen Formen und Größen. Sie sind in der Regel kleine Snacks oder Leckereien, die speziell für Katzen hergestellt werden und als Belohnung oder als Ergänzung zur täglichen Mahlzeit dienen. Hier sind einige der gängigen Arten von Katzenleckerlies, die auf dem Markt erhältlich sind:

  • Trockenleckerlies: Diese sind knusprig und haben eine lange Haltbarkeit. Sie sind in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich und können auch helfen, die Zähne der Katze zu reinigen.
  • Feuchtleckerlies: Diese haben eine weiche und feuchte Textur und sind oft in Beuteln oder Schachteln verpackt. Sie sind in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich und können auch dazu beitragen, den Flüssigkeitsbedarf der Katze zu decken.
  • Gefriergetrocknete Leckerlies: Diese sind in der Regel aus Fleisch oder Fisch hergestellt und werden durch Gefriertrocknung haltbar gemacht. Sie sind in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich und können auch als Ergänzung zur täglichen Mahlzeit dienen.
  • Leckerlies für besondere Bedürfnisse: Es gibt auch spezielle Leckerlies, die für Katzen mit besonderen Bedürfnissen entwickelt wurden, wie z.B. Leckerlies für die Zahngesundheit oder für Katzen mit Übergewicht.
  • Kausnacks: Diese sind länger haltbar und haben eine zähere Textur, um das Kauen und Zerbeißen zu fördern. Sie sind in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich und können auch helfen, die Zähne der Katze zu reinigen.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Katzenleckerlies für jede Katze geeignet sind. Einige Katzen können allergisch auf bestimmte Inhaltsstoffe reagieren oder haben aufgrund ihres Alters oder ihrer Gesundheit spezielle Anforderungen. Es ist daher ratsam, sich vor dem Kauf oder der Verwendung von Katzenleckerlies an einen Tierarzt zu wenden.

Wie wählt man das richtige Katzenleckerlie für seine Katze aus?

Die Auswahl des richtigen Katzenleckerlies für Ihre Katze kann eine Herausforderung sein, da es auf dem Markt eine Vielzahl von Optionen gibt. Hier sind einige Faktoren, die bei der Auswahl des richtigen Katzenleckerlies für Ihre Katze berücksichtigt werden sollten:

  • Zutaten: Es ist wichtig, die Zutatenliste zu überprüfen, um sicherzustellen, dass das Katzenleckerlie aus hochwertigen und nahrhaften Zutaten hergestellt wird. Achten Sie auf Zutaten wie Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst, und vermeiden Sie Katzenleckerlies, die künstliche Zusatzstoffe, Konservierungsmittel oder Farbstoffe enthalten.
  • Geschmack: Katzen haben unterschiedliche Geschmackspräferenzen, und es ist wichtig, ein Katzenleckerlie auszuwählen, das Ihrem Haustier schmeckt. Probieren Sie verschiedene Geschmacksrichtungen aus, um herauszufinden, was Ihre Katze bevorzugt.
  • Textur: Einige Katzen bevorzugen knusprige Trockenleckerlies, während andere feuchte oder gefriergetrocknete Snacks bevorzugen. Stellen Sie sicher, dass das ausgewählte Katzenleckerlie der Textur entspricht, die Ihre Katze bevorzugt.
  • Gesundheitsbedürfnisse: Wenn Ihre Katze bestimmte gesundheitliche Bedürfnisse hat, wie z.B. empfindliche Verdauung oder Zahngesundheit, suchen Sie nach speziellen Katzenleckerlies, die darauf abzielen, diese Bedürfnisse zu erfüllen.
  • Kaloriengehalt: Da Katzenleckerlies zusätzliche Kalorien liefern, sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht zu viele davon füttern. Wählen Sie Katzenleckerlies mit einem moderaten Kaloriengehalt und füttern Sie sie in Maßen, um Übergewicht und andere gesundheitliche Probleme zu vermeiden.

Indem Sie diese Faktoren berücksichtigen, können Sie das richtige Katzenleckerlie für Ihre Katze auswählen, das nicht nur ihren Geschmacksvorlieben entspricht, sondern auch nahrhaft und gesundheitsfördernd ist.

Welche Marken von Katzenleckerlies sind besonders zu empfehlen?

Es gibt viele Marken von Katzenleckerlies auf dem Markt, und es ist schwer zu sagen, welche die „beste“ ist, da dies von vielen Faktoren abhängt, wie z.B. den Vorlieben und Bedürfnissen Ihrer Katze sowie Ihrem Budget. Hier sind jedoch einige bekannte Marken von Katzenleckerlies, die für ihre Qualität und Vielfalt bekannt sind:

  • Greenies: Greenies bietet gefriergetrocknete und feuchte Katzenleckerlies an, die speziell für die Zahngesundheit von Katzen entwickelt wurden.
  • Temptations: Temptations bietet knusprige Katzenleckerlies in verschiedenen Geschmacksrichtungen und Texturen an.
  • Whiskas: Whiskas bietet eine Vielzahl von feuchten und trockenen Katzenleckerlies an, die auf die Bedürfnisse von Katzen in verschiedenen Lebensphasen abgestimmt sind.
  • Royal Canin: Royal Canin bietet spezielle Katzenleckerlies an, die auf die spezifischen Bedürfnisse von Katzen abgestimmt sind, wie z.B. Nierenfunktion, Gewichtsmanagement und Verdauungsgesundheit.
  • Orijen: Orijen bietet gefriergetrocknete Katzenleckerlies an, die aus hochwertigen, regionalen Zutaten hergestellt werden und für ihre Nährstoffdichte und Geschmacksvielfalt bekannt sind.
  • Feline Greenies: Feline Greenies bietet ebenfalls Katzenleckerlies an, die die Zahngesundheit von Katzen unterstützen sollen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Marken und Produkte für jede Katze geeignet sind, da Katzen individuelle Vorlieben und Bedürfnisse haben können. Es kann hilfreich sein, verschiedene Marken und Sorten von Katzenleckerlies auszuprobieren und zu beobachten, welche am besten zu Ihrer Katze passen.

DIY Katzenleckerlies: Wie man sie zuhause herstellen kann

Selbstgemachte Katzenleckerlies können eine gesunde und kostengünstige Alternative zu gekauften Leckerlies sein und ermöglichen es Ihnen, die Zutaten vollständig zu kontrollieren. Hier sind einige einfache Rezepte, um Katzenleckerlies zuhause herzustellen:

  • Thunfisch-Leckerlies: Mischen Sie eine Dose Thunfisch in Wasser, eine halbe Tasse Hafermehl und ein Ei, bis es eine klebrige Masse bildet. Rollen Sie kleine Kugeln aus der Masse und backen Sie sie bei 175 Grad Celsius für etwa 10-12 Minuten, bis sie golden und knusprig sind.
  • Hühnchen-Leckerlies: Kochen Sie Hühnchenbrust in Wasser, bis es gar ist, und lassen Sie es abkühlen. Schneiden Sie das Hühnchen in kleine Stücke und mischen Sie es mit einer halben Tasse Hafermehl, einer halben Tasse Mandelmehl und einem Ei, bis es eine klebrige Masse bildet. Rollen Sie kleine Kugeln aus der Masse und backen Sie sie bei 175 Grad Celsius für etwa 10-12 Minuten, bis sie goldbraun und knusprig sind.
  • Lachs-Leckerlies: Mixen Sie eine Dose Lachs mit einer halben Tasse Hafermehl und einem Ei, bis es eine klebrige Masse bildet. Rollen Sie kleine Kugeln aus der Masse und backen Sie sie bei 175 Grad Celsius für etwa 10-12 Minuten, bis sie goldbraun und knusprig sind.

Es ist wichtig zu beachten, dass Katzen empfindlich auf bestimmte Lebensmittel reagieren können, daher sollten Sie sicherstellen, dass die Zutaten, die Sie verwenden, für Katzen sicher sind. Auch sollten selbstgemachte Leckerlies nur in Maßen gefüttert werden, um eine Überfütterung und Gewichtszunahme zu vermeiden.

Wie man Katzenleckerlies richtig beim Training einsetzt

Katzenleckerlies können ein effektives Werkzeug beim Training von Katzen sein. Hier sind einige Tipps, wie man sie richtig einsetzt:

 

 

  • Verwenden Sie kleine Stücke: Schneiden Sie die Leckerlies in kleine Stücke, um sicherzustellen, dass Ihre Katze schnell kauen und schlucken kann, ohne ihre Aufmerksamkeit vom Training abzulenken.
  • Wählen Sie einen geeigneten Ort: Trainieren Sie Ihre Katze an einem Ort, an dem sie sich wohl fühlt und nicht abgelenkt wird. Schließen Sie auch Türen und Fenster, um Ablenkungen von außen zu minimieren.
  • Belohnen Sie gutes Verhalten: Wenn Ihre Katze das gewünschte Verhalten zeigt, belohnen Sie sie sofort mit einem Leckerlie. Dadurch wird das Verhalten verstärkt und die Katze lernt, was von ihr erwartet wird.
  • Vermeiden Sie Überfütterung: Verwenden Sie Leckerlies nur als gelegentliche Belohnung und füttern Sie Ihre Katze nicht zu viel. Überfütterung kann zu Gewichtszunahme und Gesundheitsproblemen führen.
  • Vermeiden Sie Ablenkungen: Geben Sie Ihrer Katze keine Leckerlies, wenn sie abgelenkt ist oder das gewünschte Verhalten nicht zeigt. Dies kann dazu führen, dass sie das Verhalten nicht mit dem Leckerlie verknüpft.
  • Variieren Sie die Belohnungen: Verwenden Sie verschiedene Arten von Leckerlies, um Ihre Katze zu motivieren und ihr Interesse aufrechtzuerhalten. Dies kann auch dazu beitragen, dass die Katze nicht zu wählerisch wird und verschiedene Arten von Leckerlies akzeptiert.

Indem Sie Leckerlies gezielt einsetzen und richtig belohnen, können Sie das Verhalten Ihrer Katze effektiv trainieren und eine enge Bindung zu ihr aufbauen.

Katzenleckerlies und Allergien: Was man beachten muss, um seine Katze zu schützen

Katzenleckerlies können bei manchen Katzen Allergien auslösen. Wenn Ihre Katze eine Futtermittelallergie hat, kann sie auf bestimmte Inhaltsstoffe in den Leckerlies empfindlich reagieren. Hier sind einige Tipps, die Sie beachten sollten, um Ihre Katze zu schützen:

  • Lesen Sie die Inhaltsstoffe: Lesen Sie die Liste der Inhaltsstoffe auf der Verpackung sorgfältig durch, um sicherzustellen, dass keine Allergene enthalten sind, auf die Ihre Katze empfindlich reagieren könnte. Häufige Allergene sind z.B. Weizen, Soja, Milchprodukte und bestimmte Proteinquellen wie Huhn oder Rind.
  • Testen Sie neue Leckerlies: Wenn Sie eine neue Sorte von Katzenleckerlies einführen möchten, testen Sie diese zunächst in kleinen Mengen, um sicherzustellen, dass Ihre Katze keine allergischen Reaktionen zeigt. Beobachten Sie Ihre Katze auf Anzeichen von Hautreizungen, Juckreiz, Erbrechen oder Durchfall.
  • Besprechen Sie allergische Reaktionen mit Ihrem Tierarzt: Wenn Ihre Katze allergische Symptome zeigt, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Er kann Ihnen helfen, die Ursache der Reaktion zu identifizieren und eine geeignete Behandlung zu empfehlen.
  • Vermeiden Sie Leckerlies mit künstlichen Zusatzstoffen: Einige künstliche Zusatzstoffe können allergische Reaktionen bei Katzen auslösen. Vermeiden Sie Leckerlies, die künstliche Farb- und Konservierungsstoffe enthalten.
  • Geben Sie Leckerlies in Maßen: Geben Sie Leckerlies nur in begrenzten Mengen, um sicherzustellen, dass Ihre Katze eine ausgewogene Ernährung erhält und nicht überfüttert wird.

Indem Sie die Inhaltsstoffe sorgfältig lesen, neue Leckerlies vorsichtig einführen und allergische Reaktionen im Auge behalten, können Sie sicherstellen, dass Ihre Katze sicher und gesund bleibt.

Alternativen zu Katzenleckerlies: Was gibt es noch, um seine Katze zu belohnen?

Es gibt verschiedene Alternativen zu Katzenleckerlies, um Ihre Katze zu belohnen und zu ermutigen. Hier sind einige Optionen:

  • Spielzeug: Katzen lieben es zu spielen und können oft genauso belohnt werden wie mit Leckerlies. Ein neues Spielzeug oder eine interaktive Spielzeuge können als Belohnung dienen.
  • Streicheleinheiten: Für viele Katzen ist die Aufmerksamkeit ihres Besitzers die beste Belohnung. Streicheln, Schmusen und spielen mit der Katze kann auch eine gute Belohnung sein.
  • Trockenfutter: Wenn Ihre Katze das Trockenfutter mag, können Sie es als Belohnung verwenden. Geben Sie jedoch nicht zu viel davon, da zu viel Trockenfutter zu Übergewicht führen kann.
  • Nassfutter: Ein kleiner Löffel Nassfutter als Belohnung ist auch eine Option. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihre Katze nicht zu viel davon bekommt.
  • Clicker-Training: Beim Clicker-Training wird der Katze beigebracht, auf ein Geräusch (das Klicken des Clickers) zu reagieren, um eine Belohnung zu erhalten. Diese Belohnung kann auch in Form von Spielzeug, Trocken- oder Nassfutter gegeben werden.
  • Grünes Gras oder Kräuter: Einige Katzen lieben es, Gras oder Kräuter zu knabbern. Sie können Ihrer Katze eine kleine Pflanze in einem Topf anbieten oder speziell dafür hergestellte Katzengräser kaufen.

 

 

Durch die Verwendung von Alternativen zu Katzenleckerlies können Sie eine abwechslungsreiche Belohnung für Ihre Katze bieten und gleichzeitig sicherstellen, dass sie eine ausgewogene Ernährung erhält.

Wie viel kostet es, Katzenleckerlies zu kaufen oder herzustellen?

Die Kosten für Katzenleckerlies hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie der Art des Leckerlies, der Marke und der Menge, die Sie kaufen oder herstellen möchten. Im Allgemeinen sind die Kosten für kommerzielle Katzenleckerlies höher als die Kosten für selbstgemachte Leckerlies.

Die Kosten für kommerzielle Katzenleckerlies können zwischen 2 und 10 Euro pro Packung variieren, je nach Größe, Qualität und Marke. Wenn Sie jedoch größere Mengen kaufen, können Sie oft Geld sparen.

Selbstgemachte Katzenleckerlies sind in der Regel günstiger als kommerzielle Leckerlies. Die Kosten hängen jedoch von den verwendeten Zutaten ab. Wenn Sie nur ein paar einfache Zutaten verwenden, wie beispielsweise Thunfisch oder Hühnchen, können die Kosten relativ niedrig sein. Wenn Sie jedoch speziellere oder teurere Zutaten verwenden, wie zum Beispiel Lachs, können die Kosten höher sein.

Insgesamt können die Kosten für Katzenleckerlies variieren, abhängig von der Art der Leckerlies und ob Sie sie selbst machen oder kaufen. Es ist jedoch wichtig, die Kosten im Verhältnis zur Qualität und den Bedürfnissen Ihrer Katze zu betrachten.

Fazit: Katzenleckerlies

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Katzenleckerlies eine praktische Möglichkeit sind, um Katzen zu belohnen oder zu trainieren. Es gibt eine Vielzahl von Leckerlie-Arten auf dem Markt, die sich in ihrer Zusammensetzung und Qualität unterscheiden. Daher ist es wichtig, das richtige Leckerlie für Ihre Katze auszuwählen, indem Sie auf ihre Bedürfnisse und Vorlieben achten.

 

Medizinische Qualitätsprüfung

Medizinischer Experte

Dr. med. vet. Volker Moser, studierte an der Veterinär-Universität Wien und schrieb seine Dissertation auf dem Gebiet Molekularmedizin (Tumorgenetik). Seit 1997 arbeitet Dr. Moser als selbstständiger Tierarzt im Bereich der Kleintiermedizin, Wiederkäuer- und Pferdemedizin. Zahlreiche Fort- und Zusatzausbildungen und seine ständige Mitarbeit in diversen Kleintierkliniken und -praxen runden seine jahrelange Berufspraxis ab. Dr. Moser engagiert sich seit 1998 in der ÖTK und VÖK und ist seit 2021 Generalsekretär bei UEVP (Union of European Veterinary Practitioners). Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und klinischer Publikationen in Fachzeitschriften.
Zuletzt geändert: November 7, 2023

Weitere Beiträge:

Ausgewählte Tierärzt:innen:

Finde jetzt passende Tierärzt:innen in Deiner Nähe:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner